Startseite
Kontakt
Christian Ziegler - erster Goldträger seines Vereins Ditzingen/Leonberg. PD 9/2010
Christian Ziegler - erster Goldträger seines Vereins

Ditzingen/Leonberg.
Sport treiben gehört für Christian Ziegler aus Ditzingen zum Leben, die Reiterei ist jedoch seine Leidenschaft. Vor genau 20 Jahren hat der angehende Maschinenbauingenieur mit dem Reiten begonnen. Damals gehörte er als siebenjähriger Bub der Ponygruppe seines Reitvereins Leonberg an. Das war nahe liegend, denn die Eltern sind begeisterte Pferdeleute. Vater Gerhard Ziegler, heute mehr als Präsident des Pferdesportverbandes Baden-Württemberg bekannt, leitete viele Jahre lang die Geschicke des Leonberger Vereins, er war auch aktiver und erfolgreicher Reiter in Dressur und Springen bis Klasse M. Ebenso reit- und pferdebegeistert ist Christian Zieglers Mutter Christa. Dazu kommt, dass der Großvater Gründungsmitglied des Reit- und Fahrvereins Leonberg war. Kein Wunder also, wenn die Söhne des Ehepaares Ziegler das Reiten lernten. Der jüngere, Sebastian, steigt nämlich auch regelmäßig in den Sattel und ist als Springreiter „fast“ so erfolgreich wie sein Bruder Christian. Einen wirklichen Unterschied gibt es da eigentlich nicht, bestenfalls den, dass Christian Ziegler beim Goldenen Reitabzeichen die Nase knapp vorne hat. Es ist nämlich wohl nur eine Frage der Zeit, bis der Jüngere nachzieht, der die Kriterien für das „Goldene“ noch nicht ganz erfüllt. Aber - die Saison ist ja noch nicht zu Ende!

Nun, Christian Ziegler musste zugunsten seines Studiums reiterlich dosiert agieren. Der Studienabschluss ist noch in diesem Jahr vorgesehen. Deshalb hält er sein Pferd Cantor mit Hilfe des Dressurreiters Eberhard Geiger in Münchingen fit und kann so seine Turnierstarts dem Studium angepasst planen. Das gelang ihm offensichtlich bisher so gut, dass er in den letzten Jahren die nötigen Erfolge einheimsen konnte, die ein Reiter für das Goldene Reiterabzeichen vorweisen muss: Entweder zehn Siege in Klasse S, darunter ein Sieg in Klasse S**, oder eben entsprechend viele Platzierungen in schweren Springen unter den besten fünf. Für seine Turnierstarts reist Christian Ziegler vorwiegend zu baden-württembergischen Turnierplätzen von Schutterwald im Süden des Landes bis Mosbach im nördlichen Teil. Siege errang er dabei 2008 in Heimsheim und 2010 in Reutlingen. Neunzehn Platzierungen sammelten sich seit 2007 auf dem Konto von Cantor und Christian Ziegler, darunter ein dritter und ein fünfter Platz in Zeiskam und Donaueschingen-Immenhöfe, wo er sogar bei „Drei-Sterne-Springen“ startete. Alles zusammen also bringt ihm das Goldene Reiterabzeichen ein. Das ist eine Ehrung, die von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung ausdrücklich „verliehen“ wird. Ein Reiter muss also sportlich aktiv und erfolgreich sein, bevor er das „Goldene“ ans Revers bekommt. Die Besonderheit: Das Goldene Reiterabzeichen kann nur einmal im Leben eines Pferdesportlers erworben werden und es ist die höchste Auszeichnung des Reitsports außerhalb von Championaten und Meisterschaften. Für Christian Ziegler hat das „Goldene“ außerdem eine ganz persönliche Note. Er ist „lupenreiner Amateur“, er besitzt nur ein Pferd, mit dem er so schwere Springen reiten kann und er muss sich zudem weitgehend selbst um sein Pferd kümmern. Abgesehen davon, dass die Familie Ziegler fest zusammenhält und untereinander Unterstützung gibt, wenn Not am Mann ist oder Studium und Beruf „Beweglichkeit“ fordern, so ist Christian Ziegler doch auch auf sich gestellt.

Um berufliches Fortkommen, Studium und Reiterei gut zu organisieren, bedarf es entsprechender Eigenschaften und des nötigen Überblicks. Den hat Christian Ziegler, sagt er von sich, denn „ich bin eher ein ruhiger, verbindlich-verlässlicher Mensch, der Zuverlässigkeit auch seinem Partner Pferd gegenüber für wichtig hält.“ Um seine reiterlichen Fähigkeiten voran zu bringen, genoss er neben der Vereinsausbildung und der Hilfe seiner Eltern auch die Kenntnisse des Springreiters Manfred Schlüsselburg aus Ilsfeld. „Manfred Schlüsselburg ist seit 1997 mein Ratgeber und Ausbilder, ihm habe ich viel für mein reiterliches Fortkommen zu verdanken. Trainingsfleiß ist bei ihm Voraussetzung und man bekommt bei ihm genaue Hinweise und Anregungen für die eigene Arbeit mit dem Pferd“, meint Ziegler anerkennend.

Der Erfolg lässt sich sehen und nicht nur in Punkten für das Goldene Reitabzeichen ablesen. „Hinter den Erfolgen stehen auch für mich wichtige Erlebnisse“, sagt Christian Ziegler: „Schon als Ponyreiter hatte ich Erfolg bei Landesmeisterschaften, wo ich 1996 und 1998 in Schutterwald jeweils die Bronzemedaille gewonnen habe. Ein besonderes Erlebnis war meine Teilnahme bei den Deutschen Jugendmeisterschaften und dass ich zwischen 1995 und 2004 auch den verschiedenen Landeskadern angehörte. Daran erinnere ich mich gerne!“ Christian Ziegler ist also bei aller Ruhe, die er ausstrahlt, ehrgeizig und zielstrebig. Deshalb war ihm auch das Reiterglück hold, als er sich 2008 und 2009 für das Finale im BW-Bank-Hallenchampionat in der Stuttgarter Schleyer-Halle qualifizieren konnte. „Das Hallenchampionat ist für uns Baden-Württemberger ja ohnehin ein ganz besonderes Erlebnis“, sagt Christian Ziegler, der als Student vier Jahre lang Mitglied im „National Student Equestrian Team“ war und bei den deutschen Hochschulmeisterschaften in Braunschweig 2005 den 3.Platz erreichte. „Auch die internationalen Einsätze als Ponyreiter, Junior und Junger Reiter sind mir eine schöne Erinnerung“, sagt der 26-jährige Sportler, der gegenüber dem PRESSEDIENST ganz bewusst auch sein Pferd als Partner einbezieht. „Meinem Cantor, der inzwischen 18 Jahre alt ist, habe ich viel zu verdanken. Er stammt von Carolus ab und bringt wohl dessen Qualitäten voll und ganz mit.“ Dass Christian Ziegler seiner Familie gegenüber dankbar ist, die ihm den schönen Sport ermöglichte, erwähnt er nachdrücklich.

Auch auf anderen Gebieten hat Christian Ziegler Qualitäten aufzuweisen: „Ich bestreite ganz gerne Marathons und habe dort schon 2007 eine persönliche Bestleistung erreicht: Ich blieb unter vier Stunden.“ Ausdauer gehört also zu den Eigenschaften des jungen Mannes, der an der Universität Stuttgart Fahrzeugtechnik und in Erlangen Maschinenbau studierte und nun den Abschluss vor sich hat. Dass es ein guter Abschluss werden soll, ist klar, sagt Christian Ziegler. „Das Goldene Reiterabzeichen nehme ich dafür als gutes Omen!“ Beim Reit- und Fahrverein Leonberg soll es deshalb ein kleines Fest geben. „Denn dort, wo ich groß geworden bin, wo ich als Bub angefangen habe, wo ich meine reiterlichen Wurzeln habe, dort möchte ich auch mit den Reiterfreunden mein „Goldenes“ feiern. Das soll dann beim Turnier in Leonberg am 12. September 2010 geschehen, zumal ich zufällig noch der Erste im Verein bin, der das Goldene Reiterabzeichen bekommt!“ Recht so, kann man da nur sagen und: Weiterhin viel Glück auf dem Rücken der Pferde! Martin Stellberger