Startseite
Kontakt
Anna- Elisa Schäfer: Jetzt hat auch sie das Goldene Reitabzeichen PD 4/2010
Anna- Elisa Schäfer: Jetzt hat auch sie das Goldene Reitabzeichen

Bürstadt/Mannheim.
Anna-Elisa Schäfer aus Bürstadt ist eine ehrgeizige junge Reiterin. Sie reitet seit ihrer Kindheit und hat es mit ihren Ponys schon sehr weit gebracht. Sehr früh schon besaß sie ein Pony und ritt mit sieben Jahren ihre ersten Wettbewerbe. Mit 12 Jahren trug sie das Wappen als Kaderreiterin des Pferdesportverbandes Baden-Württemberg am Ärmel ihrer Jacke. Sie ließ dabei nichts anbrennen und stellte sich ihrer Konkurrenz mit Hingabe und Siegeswillen. Meisterschaftsplatzierungen und Teilnahme an Nationenpreisen waren die Folge der reiterlichen Entwicklung. Besonders gerne erinnert sie sich an ihre Bronzemedaille bei der Pony-Europameisterschaft in Avenches in der Schweiz im Jahr 2008, die sie mit der Mannschaft bestritt und dabei in der Einzelwertung 6. wurde. Ein Vorbild hatte sie in ihrem Bruder Armin Schäfer jr., der viele Jahre schon zur Landesspitze gehört und 2000 das Goldene Reiterabzeichen bekam (vgl. Portrait Pressedienst 5/2000).

Schon lange ist Anna-Elisa Schäfer den Ponys entwachsen und sicherte sich auch mit den Pferden den Respekt der anderen Sportler. Mehr als 10 Siege und Platzierungen in schweren Springen stehen auf ihrem Konto, darunter auch ein Sieg im S**-Springen von Lamprechtshausen in Österreich, wo sie mit Cassin, einem Calmiro-Nachkommen, startete und zudem mit Piu Sola von Potsdam/Pavarotti im Großen Preis Zweite wurde. Als Juniorin blickt sie gerne auf die Europameisterschaft 2009 in Hoofdorp in Holland zurück, wo sie mit dem deutschen Team mit Platz vier knapp eine Medaille verfehlte und in der Einzelwertung Siebte wurde. Auch Nationenpreise durfte Anna-Elisa Schäfer bald wieder reiten: 2008 startete sie im französischen Reims und in Hagen in Deutschland. Beide Turniere beendete das deutsche Team um die junge Bürstädterin mit Platz drei.

Fünf Pferde begleiteten Anna-Elisa Schäfer bisher im Turnierzirkus: Mit Pretty Pearl von Pavarotti/Ramiro gewann sie 2007 in Schutterwald ihr erstes S-Springen; fünf weitere Siege sollten 2009 folgen. Dann ritt Anna-Elisa Schäfer Concetti, einen Nachkommen von Concetto/Dobroc (dieses Pferde wurde inzwischen verkauft) und Cassini, die Pferde Nummer zwei und drei, denen sie in Bietigheim-Bissingen und Lamprechtshausen stolze Siege zu verdanken hat. Nicht zuletzt ist Piu Sola zu nennen, die Anna-Elisa Schäfer 2009 in Warendorf zum S-Sieg trug. Ein ganz besonderes Ereignis für sie war das Teamspringen bei der Europameisterschaft der Junioren 2009 im bereits erwähnten Hoofdorp, nahe Amsterdam. Zur Zeit stehen der jungen Reiterin noch zwei 9-jährige Pferde zur Verfügung: Panatheneikos Athen von Padarco/Weinberg und Lancaster von Lordano/Parlando.

Selbstverständlich nennt Anna-Elisa Schäfer ihren Bruder Armin an erster Stelle, wenn sie nach ihrem wichtigsten Ratgeber gefragt wird. Doch Bundestrainer Dietmar Gugler, Pfungstadt, spielt natürlich bei Lehrgängen, bei den Berufungen in den Bundeskader oder zu Nationenpreisen die entscheidende Rolle. Wer die junge Reiterin kennt, beschreibt sie so: „Sie hat viel Gefühl für das Pferd, sie ist ausdauernd und fleißig und kann sich gut konzentrieren.“ Solche Fähigkeiten sind wichtig im Reitsport. Allerdings: „Ich bin manchmal etwas ungeduldig!“ bekennt sie. Gleichwohl erfreut sie mit ihren Leistungen die ganze Familie, denn: „Mama, Papa und meine Großväter fördern mich als meine ganz persönlichen Sponsoren! Dafür bin ich sehr dankbar!“

Im übernächsten Jahr wird Anna-Elisa Schäfer am Kurpfalz-Gymnasium in Mannheim ihr Abitur bauen, da heißt es, in erster Linie Ruhe und Konzentration bewahren. Doch die Reiterei wird nicht darunter leiden, vielleicht nur etwas gezielter gehandhabt, was die Starts angeht. Im Focus ihres reiterlichen Strebens steht hier der Wunsch, auch 2010 zum EM-Team zu gehören. Nach dem Abitur „möchte ich studieren. Tiermedizin würde mich derzeit interessieren“, sagt Anna-Elisa Schäfer dem PRESSEDIENST. Doch zunächst einmal wird sie feiern, feiern mit der Familie, mit Freunden und mit den Mitgliedern ihres Reitervereins: Zu feiern ist nämlich das Goldene Reiterabzeichen, das ihr am 2. Mai 2010 verliehen wird. Diese Auszeichnung kann ein deutscher Reiter nur einmal in seinem Leben bekommen. Bedingung: Erfolge bei Springturnieren in Klasse S* und S**. Der feierliche Akt findet für Anna-Elisa Schäfer bei ihrem Mannheimer Reiterverein statt, der just zu diesen Tagen das traditionsreiche jährliche Maimarkt-Turnier (30. April –4. Mai 2010) ausrichtet. Vereinspräsident Peter Hofmann, zugleich Turnierchef in Mannheim, wird sich freuen, dass eine junge Frau seines Vereins das „Goldene“ bekommt. Martin Stellberger