Startseite
Kontakt
Martina Steisslinger bekommt das Goldene Reiterabzeichen PD 10/2009
Martina Steisslinger bekommt das Goldene Reiterabzeichen

Böblingen.
Martina Steisslinger ist eine vielseitige Frau: Sie beherrscht Englisch, Französisch und Spanisch, sogar Portugiesisch spricht sie und offenbar auch so gut die „Pferdesprache“, dass sie demnächst das Goldene Reiterabzeichen bekommt. Martina Steisslinger, 1968 in Sindelfingen geboren, war schon unter ihrem Mädchennamen Martina Mast erfolgreiche Reiterin. Sie lebt in Böblingen und reitet für den Reit- und Fahrverein Böblingen. In ihrer Familie sind Sport, Pferde und Reiten seit jeher Thema: Zunächst wurde sie als Kind und Jugendliche von ihren Eltern zum Sport angehalten, lernte neben dem Reiten Skifahren, lief sogar das eine oder andere erfolgreiche Rennen. Mit dem Tennisspielen schaffte sie es bis in die Bezirksliga. Parallel „erkämpfte“ sich Martina Steisslinger im Taekwondoo den „Grünen Gürtel“. Neben allem sportlichen Einsatz erhielt sie klassischen Ballett-Unterricht an der Ballettschule Jean-Luc Rudé in Stuttgart-Vaihingen und bestand diverse Examen, die von einer offiziellen Prüfkommission der „Royal Dance Akademie“ abgenommen wurden. Die sportliche Ader kommt nicht von ungefähr: Ihr Vater Gerhard Mast errang schon 1955 einen hervorragenden vierten Platz bei den Deutschen Meisterschaften über 800 Meter in Paderborn mit der damaligen Staffel. Von ihrer Mutter Brigitte „erbte“ Martina Steisslinger die Liebe zu den Pferden, die durch das erste eigene Pferd Tasso sehr befördert wurde.

Auch in ihrer eigenen Familie wird Sport groß geschrieben, vor allem die Reiterei, denn ihr Mann, der Internist Dr. Klaus Steisslinger, ist erfolgreicher Dressurreiter bis Klasse S. Nebenbei trainiert er seine Frau, die 2009 reiterliche Höhen erlangte: In Mannheim und Isny gewann sie jeweils die Intermediaire I, die Einlaufprüfung zum iWEST-Cup, und in Weilheim errang sie den zehnten Sieg in Klasse S. Damit sicherte sich Martina Steisslinger eine Ehre, die gerade in der Dressur für Amateure fast Seltenheitswert hat: Ihr wird beim Turnier in Böblingen (9.-11. Oktober 2009) das Goldene Reiterabzeichen verliehen. Voraussetzung dafür sind mindestens neun Siege in Klasse S und einer in Klasse S**. Ihr Pferd Weneziano spielt dabei natürlich eine „tragende“ Rolle. Der neun Jahre alte Wallach bescherte ihr seit 2008 elf Siege in anspruchsvollen Wettbewerben wie St. Georg und Intermediaire I in Böblingen, Mannheim, Reutlingen, Ichenheim, Ilsfeld, Kirchzarten, Weilheim und Isny. Ihren ersten Sieg für das „Konto zum Goldenen“ allerdings verdankt Martina Steisslinger ihrem Pferd Columbus. Mit ihm gewann sie 2008 in Böblingen eine Dressur Klasse S**.

„Gerne würde ich noch ein paar Anmerkungen zu Weneziano machen. Ihm verdanke ich nämlich eine gigantische Saison 2009“, sagte Martina Steisslinger dem PRESSEDIENST. Weneziano trug sie über viele Turniere zum Goldenen Reiterabzeichen und sicherte ihr unter anderem die Qualifikation zum iWEST-Dressur-Cup, auf dessen Finale sich die Reiterin sehr freut. Das findet bekanntlich im November in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle statt als Programmpunkt des Internationalen Turniers Stuttgart German Masters: Weneziano wurde 2003 von Hubertus Schulze-Rückkamp auf der Verdener Auktion entdeckt und ersteigert. „Weneziano kam so über den Umweg Schwäbische Alb zu uns im Juni 2003 nach Böblingen. Die ersten beiden Jahre gestalteten sich äußerst schwierig, da Weneziano seinem damaligen Auktionsnamen „Worldpower S“ alle Ehre machte und sich lieber auf zwei Beinen bewegte. Sein Talent bei den Levaden konnte man anfangs bei den Galoppwechseln nicht erkennen. Es war ein langer, teilweise sehr mühsamer Weg, aber es hat sich gelohnt!. Es gibt zwar heute noch Tage und Turniere, an denen Weneziano „heißläuft“, aber alles in allem hat er gelernt zuzuhören, so dass sich seine Power positiv umwandeln lässt.“ Hier hört man heraus, dass die Reiterin erkannt hat: „Pferde sind auch nur Menschen“, die man für bestimmte Dinge überzeugen und gewinnen muss, aber nicht dazu zwingen kann.

Martina Steisslinger schrieb sich nach dem Abitur zunächst in Romanistik und Anglistik in Tübingen ein, wechselte dann aber schon bald an die Stuttgarter Akademie für Bürokommunikation und Welthandelssprachen und erwarb das Diplom als staatlich anerkannte Fremdsprachenkorrespondentin und Europa-Sekretärin. Von 1994 bis 2003 arbeitete sie beim Chemiekonzern Clariant in der Abteilung Marketing. In der Zwischenzeit kam ihr Sohn Frederik Leon zur Welt. Seit zwei Jahren ist sie nun wieder halbtags tätig in der „Produktsicherheit“ ihrer bisherigen Firma. Ihre freie Zeit füllt sich mit vielerlei Aufgaben und Ämtern: Zeitweise gehörte sie dem Vorstand ihres Reitvereins an. Seit 2004 engagiert sie sich zusammen mit ihrem Mann und Dieter K. Zimmermann in der Turnierleitung des rührigen Böblinger Vereins.

Martina Steisslingers Motto passt punktgenau zu ihrem vielseitigen Leben: Nichts ist unmöglich! Dabei gehe es ihr aber auch darum: Leben und leben lassen, sagt sie gegenüber dem PRESSEDIENST. Mitunter sei sie ungeduldig und das Abwarten falle ihr schwer, erklärt sie. Geduld aber hat sie sich dennoch aufs „Rezept“ geschrieben, denn ihre reitsportlichen Ziele nach dem „Goldenen Reiterabzeichen“ sind hochgesteckt: „Ich möchte gerne in der Hanns-Martin Schleyer-Halle im November gut abschneiden, trainiere für den Grand Prix, den ich mir für 2010 zum Ziel gesetzt habe und – ich möchte noch möglichst viele junge Pferde entdecken, die ich zusammen mit meinem Mann zu guten Erfolgen in der Dressur ausbilden kann.“ Einen ganz persönlichen Wunsch hat die vielseitige Reiterin auch noch: „Ich möchte meiner Familie, meinem Beruf und der Reiterei gleichermaßen gerecht werden.“ Wie die vielbeschäftigte Frau das alles schafft, kann sie sich ja beim Glas Sekt überlegen, das es bei der Verleihung des Goldenen Reiterabzeichens sicher geben wird.
Martin Stellberger