Startseite
Kontakt
Gold für Tiffany Bingmann PD 06/2009
Gold für Tiffany Bingmann

Stuttgart.
Für die 22jährige Dressurreiterin Tiffany Bingmann aus Stuttgart leuchtet demnächst auch ein „Stern über Stuttgart“. Zumindest wird ihre Freude so groß sein wie die der VfB-Fußballer zur Zeit ihres Meisterschaftserfolges. Um welchen Stern es sich bei Tiffany handelt? Sie bekommt das Goldene Reiterabzeichen der Deutschen Reiterlichen Vereinigung verliehen. Die junge Dressurreiterin hat mit ihren Pferden Lancia und Ragazza etwas geschafft, was vielen Reitern niemals gelingt: Tiffany Bingmann errang seit 2006 ein Dutzend Siege in der Dressur der schweren Klasse, darunter etliche Siege in St. Georg, St. Georg Special und auch in der Dressur Klasse S**. Stationen waren dabei unter anderem das bayerische Kreuth, Wartenberg-Angersbach, Schutterwald und Böblingen. Was sonst noch zählt und wichtig ist, sind die Erfolgsstationen der gesamten Laufbahn: Mit ihrem Pony Flying Dream wurde Tiffany Bingmann schon 2002 Landesmeisterin in der Dressur, ein Jahr später verfehlte sie die Wiederholung des Sieges um Haaresbreite, freute sich aber ebenso über die Silbermedaille. Auch in Team-Wettbewerben auf süddeutscher Ebene war ihr Pony mehrfach mit der goldenen Schleife auf der Ehrenrunde galoppiert. International gab es mit Flying Dream ebenfalls Erfolg, zum Beispiel beim internationalen Ponyturnier in Freudenberg, wo das Paar auf Platz fünf landete. Im luxemburgischen Strassen trat Tiffany Bingmann mit ihrem Pony für Deutschland an und gewann mit dem Team den Nationenpreis und in der Einzelwertung die Kür. Die Erfolgskurve wurde auch mit den Großpferden nicht unterbrochen: Silber bei der Landesmeisterschaft Junge Reiter 2007 mit Ragazza, Sieg im Amateurchampionat von Kreuth mit Lancia, 2008 drei zweite Plätze beim Dressurfestival von Nussloch mit Lancia, erneut Silber bei der Landesmeisterschaft mit Lancia. Ein ganz besonderes Erlebnis war für Tiffany Bingmann die Teilnahme an den Deutschen Jugendmeisterschaften 2008 in Hannover. Für sie waren der Start dort und ihr achter Platz mit Lancia ein Schlüsselerlebnis, „das mich besonders berührte und auch für die Zukunft prägte“, sagt die Reiterin.

Hinter den Erfolgen der Studentin, die in Tübingen Psychologie studiert, stehen jedoch neben fleißiger Ausbildungs- und Trainingsarbeit auch Menschen. Zunächst einmal sind da die Eltern, die vor 20 Jahren schon ihrer Tochter den Pferdevirus einpflanzten. Das war ganz leicht, weil Mutter und Vater ja damals schon Pferde besaßen und reiterlich aktiv waren. Als die Reiterei zu einer ernsthaften Leidenschaft Tiffany Bingmanns wurde, gab es natürlich konzentrierten Unterricht zum Beispiel bei Heike Hamel in Affalterbach und Ralf Müller aus Stuttgart-Möhringen. Seit Juli 2008 hört die angehende Sportpsychologin auf die Ratschläge von Bärbel Eppinger in Münsingen. Durch den gezielten Reitunterricht formte sich auch Tiffany Bingmanns Fähigkeit, sich auf Wettkampfsituationen einzustellen und ihre Konzentration mit der nötigen Gelassenheit zu paaren. Wer reitet und sich Wettbewerben stellt, muss auch mit „Niederlagen“ zurecht kommen, auch wenn diese manchmal vor lauter Ehrgeiz weh tun. Für solche Fälle hat sich die junge Reiterin ein probates Mittel „erdacht“: Immer wieder aufstehen, auch wenn einmal eine Niederlage oder persönliche Probleme im Weg stehen! Allerdings ist der Turniererfolg nicht alles, was bei ihr zählt. „Das Zusammensein mit den wunderbarsten Tieren der Welt ist für mich wichtiger,“ sagt sie. Vielleicht ist diese Einstellung das Erfolgsrezept im Umgang mit Pferden, auch mit schwierigen Pferden, denen „muss man dann die nötige Ruhe geben“, sagt die Reiterin aus ihrer Erfahrung.

Tiffany Bingmann ist neben ihren Eltern, die ihre Reiterei sehr fördern, auch dem Pferdesportverband Baden-Württemberg dankbar. Gegenüber dem PRESSEDIENST erwähnte sie dies ausdrücklich: „Der Verband hat mich stets unterstützt. Und das Turnier in Nussloch habe ich für die Überreichung des Goldenen Reiterabzeichens deswegen gewählt, weil ich dort seit 2001 alle Jugendturniere von der Ponyreiterin bis zur Jungen Reiterin mitgemacht habe. Außerdem ist Nussloch immer eines der schönsten Turniere im Jahr!“
Martin Stellberger