Startseite
Kontakt
Ehrung und Dank für Gotthilf Riexinger PD 05/2001
BÖBLINGEN/REUTLINGEN. Gotthilf Riexinger aus Reutlingen war 17 Jahre lang Vorsitzender der Landeskommission für Pferdeleistungsprüfungen. Damit begleitete er ein Amt, von dem aus er den Turniersport des Landes Baden-Württemberg entscheidend geprägt hat. Dabei ging es nicht nur um die terminliche Abstimmung der Turniere und die damit verbundenen Interessen der Vereine, es ging auch um die Einhaltung der "Spielregeln", den Einsatz der Turnierrichter sowie deren Aus- und Weiterbildung. Das Thema Medikationskontrolle - vereinfacht als Dopingkontrolle bezeichnet - beschäftigte die LK ebenso wie die Ahndung von Verstößen gegen die Leistungsprüfungsordnung. Der Tierschutz nimmt eine ganz wichtige Position ein. Aber auch der Breitensport und die Reitertage spielten im Aufgabenbereich der LK eine wichtige Rolle.

Gotthilf Riexinger war ein starker Vorsitzender, der seine Linie konsequent verfolgte, hart für sie kämpfte, oft wegen seiner Ecken und Kanten anstieß. Er ist ein Mann, der kein Blatt vor den Mund nimmt - und deshalb auch immer wieder Kritik in Kauf nahm und nehmen musste. Manchmal nahm man ihm seine Offenheit, seine Unverblümtheit auch übel, aber damit konnte und wollte Riexinger leben. Seine Kompetenz als Turnier-lichter, als Turnierchef großer internationaler Turniere wie Stuttgart und Donaueschingen litt nicht darunter. Diese Fähigkeiten kommen nicht von ungefähr. Riexinger "lernte" das Management nicht nur in seinem Beruf als Kaufmann. Im Pferdesport begann er vor mehr als zwanzig Jahren als Jugendwart. Er kennt also alle Ebenen der Verbandsarbeit und weiß genau, worauf es im Turniergeschehen ankommt. Sein Wissen und auch sein Einfluss im Pferdesport sorgen nun dafür, dass Riexingers Wort auf Bundesebene künftig bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) im Dressurausschuss des DOKR gehört wird. Auch bei der Internationalen Reiterlichen Vereinigung (FEI) wird er in Kürze ein Amt in der Dressurreiterei übernehmen.

Gotthilf Riexinger dankte bei seinem Abschied für die gute Zusammenarbeit, nicht ohne darauf hinzuweisen, dass er kein bequemer LK-Vorsitzender war. Dies wird in seinem Dank gegenüber Geschäftsführer Christian Abel ein wenig deutlich: "Mit großer Souveränität hat er mich ertragen und mit mir zusammengearbeitet." Auch den Mitgliedern der LK dankte Riexinger, denn "auch Sie haben mich ertragen müssen!" Seine Wahl vor rund 20 Jahren sei zusammengefallen mit dem Neubeginn der heutigen Landeskommission. Viele kritische Stimmen seien damals zu hören gewesen, erinnert sich Riexinger. Zusammen mit dem Team des Geschäftführers konnte viel erreicht werden. Die Arbeit entwickelte sich in all den Jahren so sehr, dass die Geschäftsstelle aus Platzmangel viermal umziehen musste. "Man könnte sagen: immer größer, immer besser, immer professioneller!" lobte Riexinger die Mitarbeiter des Verbandes. Die Entwicklung des Pferdesports Baden-Württemberg habe er sich indes "vor 17 Jahren nicht so erträumt." Auch auf die stattliche Richter- und Parcourschef-Liste könne der Verband stolz sein, von der Zahl der Richter und Parcourschefs her, von deren Potential und vom Wissensstand her. Riexinger vergaß nicht, den Veranstaltern, Pferdebesitzern und Sponsoren zu danken. Sie alle zusammen hätten mit ihrem Engagement das Turniergeschehen an den zweiten Platz aller Landesverbände gebracht. Er habe das Gefühl, dass bei aller Diskussion alle am gleichen Strang gezogen haben. "Dafür bedanke ich mich", sagte Riexinger. Als eine Art Vermächtnis wünschte Riexinger dem Führungsteam um seinen Nachfolger Manfred Raichle "eine gute Hand, und ein positives, fortschrittliches Denken für unsere herrliche Sportart mit dem Sportkameraden Pferd."

Nordwürttembergs Verbandsvorsitzender und Vizepräsident des Verbandes Hans Dann aus Mannheim würdigte als "dienstältestes Mitglied der Landeskommission" die Arbeit Gotthilf Riexingers. In den Dank floss auch die Bemerkung ein: "Wir haben es beide miteinander nicht immer leicht gehabt. Wir haben die Dinge aber ausdiskutiert und deshalb war es immer eine angenehme Zusammenarbeit." Dann würdigte die Konsequenz, mit der Riexinger seinen Weg verfolgt habe. Er habe immer den Mut gehabt, auch unpopuläre Entscheidungen zu treffen und stets das Gesamte im Blick gehabt. Riexinger habe als Funktionär, als internationaler Richter und Leiter großer internationaler Turniere Akzente gesetzt. "Wir sind der Meinung, dass hier und heute Gelegenheit ist, Dank zu sagen mit der Ehrennadel in Gold des Pferdesportverbandes Baden-Württemberg."
Martin Stellberger