Startseite
Kontakt
Bundesverdienstkreuz für Ulrike Rieder PD 2/2008
Bundesverdienstkreuz für Ulrike Rieder

Gaiberg/Bad Boll.
Im Rahmen der 6. Bad Boller Voltigiertagung am 15. Februar 2008 wird Ulrike Rieder aus Gaiberg das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Geehrt wird Ulrike Rieder vor allem für ihre internationalen Verdienste um den Voltigiersport und für das Engagement im deutschen Voltigiergeschehen. Nahezu die gesamte Entwicklung des Turniersports hat Ulrike Rieder aus der Perspektive als Aktive, als Longenführerin und Voltigierrichterin verfolgt und lange Jahre wesentlich mitbestimmt.

In den 60-er-Jahren voltigierte sie selbst erfolgreich in der Heilbronner Gruppe und nahm an Deutschen Meisterschaften teil. Später begann sie ihre Tätigkeit als Longenführerin, Ausbilderin und Richterin. Sie wurde zu vielen Lehrgängen ins nahe und ferne Ausland eingeladen. Ihr ist es unter anderem zu verdanken, dass man in den USA schon früh auf den Voltigiersport aufmerksam wurde. Ulrike Rieder leistete Pionierarbeit in Südafrika, in Süd- und Mittelamerika und in Russland. Sie ist nationale und internationale Richterin. Dreimal saß sie bei Weltmeisterschaften und ebenso oft bei Europameisterschaften am Tisch und entschied über Titel und Medaillen. Bei unzähligen nationalen und internationalen Championaten in Deutschland und auf der ganzen Welt ist sie als Fachfrau und Richterin hoch anerkannt.

Schon früh engagierte sich Ulrike Rieder auch in der Facharbeit der Verbände und gestaltete so die Entwicklung des Sports an vorderster Stelle mit. Von 1976 bis 1985 war sie Mitglied der Bundesjugendleitung in der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), von 1980 bis 1985 Sprecherin des Fachbeirates Voltigieren auf Bundesebene. International steuerte sie ihre Ideen als Mitglied des FEI-Subkomitees von 1983 bis 1990 zum Voltigieren bei. Bereits 1985 wurde Ulrike Rieder mit der FN-Plakette in Silber für besondere Verdienste ausgezeichnet. 2002 erhielt sie eine Ehrung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) für ihren unermüdlichen Einsatz und ihren herausragenden Beitrag für den Pferdesport. Im Rahmen der Deutschen Meisterschaften der Voltigierer 2007 in Vechta wurde Ulrike Rieder von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung das Deutsche Reiterkreuz in Silber überreicht.

Ulrike Rieder ist es sehr wichtig, ihr Wissen weiterzugeben. Deshalb gab sie neben ihrer Lehrgangstätigkeit fünf Fachbücher heraus. Maßgeblich war sie an verschiedenen offiziellen Werken wie FN-Richtlinien Voltigieren, Handbuch Pferd und FN-Film Voltigieren beteiligt. 1991 gründete Ulrike Rieder mit einigen Gleichgesinnten den „Voltigierzirkel“, die Interessengemeinschaft für den Voltigiersport. 15 Jahre lang war sie dessen rührige erste Vorsitzende und gleichzeitig Herausgeberin der einzigen Fachzeitschrift des Voltigiersports „Aktueller Voltigierzirkel“. Mit 1.500 Mitgliedern wurde der “Zirkel” weltweit bekannt und leistet bis heute gemeinsam mit den Verbänden FN und FEI wichtige Aufgaben als Ideenwerkstatt, Interessenvertretung für Aktive und Diskussionsforum. Andrea Tietzmann