Startseite
Kontakt
Holger Schmezer - der Bundestrainer stammt aus Baden-Württemberg PD 01/2001
WARENDORF/BAD RAPPENAU/VERDEN. Der Vorstand des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) sprach sich in seiner Sitzung am 21. November 2000 für Holger Schmezer als neuen Chef-Bundestrainer Dressur aus. Der 53-jährige Schmezer lebt seit vielen Jahren in Verden und arbeitete bereits seit 1996 als Bundestrainer der Jungen Reiter und Junioren/Dressur. Er trat die Nachfolge des 61-jährigen Klaus Balkenhol, Rosendahl, an, der zum Ende des Jahres 2000 seinen Vertrag beim DOKR nicht mehr verlängerte und in den Ruhestand ging.

Holger Schmezer ist gebürtiger Baden-Württemberger und stammt aus Bad Rappenau, wo er am 9. März 1947 geboren wurde. Er kam im Alter von 15 Jahren über den Modernen Fünfkampf zum Reitsport. In den folgenden Jahren widmete er sich zunächst dem Springen und der Vielseitigkeit. Mit 19 Jahren absolvierte er eine Bereiterlehre und arbeitete vier Jahre lang bei dem legendären Dressur-Ausbilden Willi Schultheis († 1995). Nach dieser Zeit leitete Schmezer acht Jahre lang den Privatstall Hegemann in Thedinghausen bei Hamburg. Im Alter von 25 Jahren erwarb er das Goldene Reitabzeichen.

1979 machte sich Schmezer mit einem eigenen Dressur- und Ausbildungsstall in Verden-Borstel selbständig und entwickelte sich in den folgenden Jahren zu einem Ausbilder mit zahlreichen Erfolgen und großem Renommee. 1996 trat er die Nachfolge von Siegfried Peilicke, Warendorf, als Bundestrainer Dressur der Jungen Reiter und Junioren an. Seitdem konnten die deutschen Nachwuchsreiter bei Europameisterschaften insgesamt 25 Medaillen erringen, davon allein 13 Goldmedaillen. Holger Schmezer ist Dressurrichter bis Grand Prix. Daneben gehört er dem Prüfungsausschuss für Pferdewirtschaftsmeister an. fn-aktuell/T.H.