Startseite
Kontakt
Verabschiedung von Bruno Porath aus dem Richteramt PD 04/2007
Bruno Porath als Richter verabschiedet


Bad Schussenried/Ravensburg.
Während des Schauabends beim Ravensburger Reitturnier CSI Oberschwabencup (22.-25. März 2007) wurde Bruno Porath aus Bad Schussenried als Turnierrichter verabschiedet. Manfred Raichle, Kirchheim/Teck, Vorsitzender der Landeskommission für Pferdeleistungsprüfungen und in Baden-Württemberg für das Richterwesen zuständig, war eigens nach Ravensburg gekommen, um Bruno Porath persönlich zu verabschieden. Vor vollen Rängen beim Schauabend hielt Raichle die Laudatio auf den Richter und überreichte ihm die Goldene Ehrennadel:

Bruno Porath wurde am 6. Juni 1927 in Bonin geboren, nur wenige Kilometer vom Pommerschen Landgestüt entfernt. Da er auf dem 63 ha großen elterlichen Hof mit Pferden aufwuchs und dazu noch das Landgestüt direkt in der Nachbarschaft hatte, war es selbstverständlich, dass er das Reiten und das Fahren von Grund auf erlernte. Mit 17 Jahren erfolgte 1944 allerdings die Einberufung zum Reichsarbeitsdienst und 1945 die Versetzung zur Wehrmacht. Die Einheit wurde nach Süddeutschland verlegt und zum Kriegsende kam Bruno Porath in französische Kriegsgefangenschaft. Für ihn war es ein Glück, dass er kurz darauf in Muttensweiler einem Bauern zugeteilt wurde und wieder Kontakt zu Pferden hatte. Nach dem Krieg absolvierte er die Landwirtschaftsschule in Biberach und wollte zunächst Bauer werden, erlernte jedoch den Beruf des Maschinenformers. 1957 trat er der Bundeswehr bei. Er blieb Soldat bis 1980 und ging als Stabsfeldwebel in den Ruhestand.

Da er schon 1952 in seiner Freizeit den Reit- und Fahrverein Bad Schussenried mitbegründete und während seiner Dienstzeit bei der Bundeswehr die Reit- und Fahrabzeichen in Bronze und Silber ablegte, war ab 1980 der Einstieg in die Richtertätigkeit die logische Folge. Im Laufe der Jahre qualifizierte er sich für das Richten von Spring- und Dressurprüfungen bis zur Klasse M und für Fahrprüfungen. Selbstverständlich gab er sein umfangreiches Wissen auch an Reit- und Fahrschüler weiter und züchtete daneben erfolgreich Pferde, von denen auch welche den Weg nach Marbach fanden und im großen Sport im In- und Ausland ihren Weg machten.

In seiner 27-jährigen Richterlaufbahn bewertete er auf unzähligen Turnieren eine große Anzahl von Turniersportlern und nahm zahlreiche Reit- und Fahrabzeichen ab. Wir beide hatten auf vielen Turnieren schöne Stunden miteinander verbracht, da Bruno Porath ein sehr geselliger Mensch mit viel Humor ist. Für all das Geleistete gilt ihm der Dank des gesamten Landesverbandes, verbunden mit der Verleihung der Ehrennadel der Landeskommission in Gold.