Startseite
Kontakt
Verabschiedung von Barthold Stehr PD 04/2007
Verabschiedung von Barthold Stehr

Bergatreute/Ravensburg.
Während des Schauabends beim Ravensburger Reitturnier CSI Oberschwabencup (22.-25. März 2007) wurde Barthold Stehr aus Bergatreute als Turnierrichter verabschiedet. Manfred Raichle, Kirchheim/Teck, Vorsitzender der Landeskommission für Pferdeleistungsprüfungen und in Baden-Württemberg für das Richterwesen zuständig, war eigens nach Ravensburg gekommen, um Barthold Stehr persönlich zu verabschieden. Vor vollen Rängen beim Schauabend hielt Raichle die Laudatio auf den Richter und überreichte ihm die Goldene Ehrennadel:

Ehrennadel in Gold für Barthold Stehr
Bergatreute.
Barthold Stehr, Reitlehrer und Turnierrichter aus Weingarten, wurde am 4. Januar 1927 in Hamburg-Neuenfelde geboren und hatte das Glück, in jungen Jahren auf dem elterlichen Hof mit Pferden in Kontakt zu kommen. Mit 16 Jahren erwarb er dann an der Reitschule Elmshorn das bronzene Reit- und Fahrabzeichen. Acht Jahre später folgte das Silberne Reit- und Fahrabzeichen sowie die Hilfsreitlehrer- und Fahrlehrerprüfung an der Reitschule York. Zwei Jahre lang arbeitete er als Jungbauer im Kreis Pinneberg, bevor er dann die Tätigkeit als Reitlehrer zum Beruf machte und eine Stelle beim Stuttgarter Reit- und Fahrverein - also weit weg vom hohen Norden - antrat. Die Gegend hier im Süden hatte es ihm angetan, so dass seine weiteren Arbeitsplätze bei anderen Vereinen alle hier im Süden lagen.

Nach einer neunjährigen Unterbrechung als kaufmännischer Angestellter in Stuttgart widmete er sich ab 1969 ausschließlich seiner Tätigkeit als Reitlehrer, legte weitere Prüfungen ab und beantragte 1983 die Aufnahme auf die Richteranwärterliste. In den folgenden Jahren legte er nach den von der Landeskommission für Pferdeleistungsschauen vorgegebenen Wartezeiten die diversen Prüfungen zu Höherstufungen mit Erfolg ab. Nachdem er ab 1992 im Springen die höchste Klasse, nämlich das Richten bis Klasse S, erreicht hatte, erwarb er noch die Qualifikationen Vielseitigkeit L und Fahren. In der Dressur krönte er seine Richtertätigkeit mit der Qualifikation Grand Prix; mit dieser Qualifikation gibt es in Baden-Württemberg nur knapp zwei Dutzend von rund 320 Richtern.

Dass es für Barthold Stehr sehr schwer sein wird, in der Zukunft nicht mehr am Richtertisch sitzen zu können, ist mehr als verständlich. Doch er wird dem Turniersport nicht verloren gehen und sicherlich dem einen oder anderen Reiter noch wertvolle Tipps geben. Für all das Geleistete verleiht ihm die Landeskommission Baden-Württemberg die Ehrennadel in Gold verbunden mit dem Wunsch noch vieler Jahre in Gesundheit und mit Freude an den Pferden.