Startseite
Kontakt
Lone Jörgensen PD 01/2000
KORNTAL-MÜNCHINGEN. "Ein echter Baden-Württemberger war einsame Spitze, allerdings in diesem Jahr ein Pferd: FBW Kennedy. Der in Baden-Württemberg gezogene Fuchs hat mit seiner Ausbilderin und Reiterin Lone Jörgensen unter dänischer Flagge den internationalen Durchbruch geschafft. Mit dem siebten Platz in der Einzelwertung der Europameisterschaft 1999 in Arnheim und seinem Beitrag zur Bronzemedaille für Dänemark wurde der Tiro-Sohn zum Werbeträger für Pferde mit dem Hirschhornbrand." Das sagte der baden-württembergische Dressur-Landestrainer Dr. Dietrich Plewa aus Germersheim. Dieser stolzen Bilanz ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen, wäre da nicht das Bedürfnis, zu wissen: Wer ist diese Frau, die das Pferd Kennedy so toll herausbrachte? Der PRESSEDIENST hat sich um ein Bild bemüht und ist fündig geworden.

Lone Jörgensen ist ein Hauptstadtkind, 1962 in Kopenhagen geboren. Angeregt wurde ihre Liebe zur Reiterei von ihrer Schwester und ihrem Vater als sie zwölf Jahre alt war. Daraus wurde ihr Beruf, sie ist ausgebildete Bereiterin. Ihre Lehre absolvierte sie zwischen 1979 und 1982 in Dänemark. Nach ihrer Berufsausbildung kam sie an den Stall des Springreiters Uli Eggers in Baden-Württemberg und war mit ihm als Trainer bis zur Saison 1992/1993 Springreiterin mit Erfolgen in Klasse S! Mayday, Drops und Moranus hießen damals ihre Pferde. Allerdings, die von Dietrich Plewa angesprochenen internationalen Erfolge errang die Dänin in der Dressur. In Rudolf Zeilinger aus Emsbüren hat die schlanke, blonde junge Frau einen ihrer wichtigsten Ausbilder im Pferdesport. Hinzu kommt Udo Lange, der ehemalige Böblinger, der heute in Röttingen einen Ausbildungsstall für Dressur betreibt. Das Ziel der Reiterin für das Jahr 2000 sind natürlich die Olympischen Spiele von Sydney - für Dänemark versteht sich, mit einem deutschen Pferd und einem in Württemberg naturalisierten Norddeutschen als Lebensgefährten, Uli Eggers. Beide verbindet inzwischen mehr als die Reiterei; private Bande kamen dazu und damit ihre gemeinsame Tochter Monica. Uli Eggers ist in Baden-Württemberg nicht nur als erfolgreicher Springreiter bekannt, viel mehr als Ausbilder der jungen Reitergilde im Landesverband Baden-Württemberg.

Es wäre vermessen zu behaupten, die Familie der Reiterin in Dänemark sei auf Olympische Spiele programmiert. Doch es ist bemerkenswert: "Ein Vetter gewann bei den Olympischen Spielen in Montreal die Bronzemedaille. Allerdings im Rudern!" erzählte Lone Jörgensen. Erwähnenswert ist auch, um einer Fixierung auf ein Klassepferd wie Kennedy vorzubeugen, dass es der Reiterin gelang, mehrere Pferde ins Spitzenfeld der Dressur zu führen. Bevor sie mit Kennedy ihre großen Erfolge feierte, hat Lone Jörgensen ihre Begabung für Pferde bereits mit Wempe-Juwel unter Beweis gestellt. Dieses Pferd bildete sie zwischen 1991 und 1993 zusammen mit Reitmeister Udo Lange aus. Der Lohn: 1992 gewann sie mit dieser Stute das Championat in der Schleyer-Halle in Stuttgart. Im gleichen Jahr bekam die Reiterin das kombinierte Goldene Reiterabzeichen in Ichenheim verliehen. 1993 verkaufte sie die Stute und erwarb bei der Marbacher Auktion den damals vier-jährigen Kennedy. Dieser Fuchs hat es Lone Jörgensen angetan. Der 1989 geborene Kennedy kommt aus der Linie Tiro-Karat, erzählt die Reiterin. Er ist intelligent, sensibel und leichtfüßig. Das sind ideale Voraussetzungen, umso manchen Wettkampf zu gewinnen. Im März 1994 startete die Dänin mit ihm bei der ersten Prüfung. Die Klasse des Pferdes war da schon zu erkennen. Die Richter gaben die Note 9,0. Im gleichen Jahr und auch 1995 stellte Lone Jörgensen den Wallach beim Bundeschampionat vor, errang in Bad Urach das "Schwarz-Goldene Band" und sicherte sich ein Jahr später Dressursiege in St. Georg- und Intermediaire I-Wettbewerben.

1997 wollte die Dänin mehr. Kopenhagen, Arnheim, Donaueschingen, Stuttgart - der Weg in den Grand Prix war beschritten. Im August 1997 gewann das Paar den Grand Prix in Heroldsberg/Bayern und nahm an der Europameisterschaft in Verden an der Aller teil. 1998: In Wien, Arnheim, Hickstead, Rotterdam, Frauenfeld, Donaueschingen, Stuttgart startete sie bei wichtigen Turnieren. In Schutterwald gab es den ersten Titel als Landesmeisterin. Dann kam das Jahr 1999: Zweite im Grand Prix von Wien, Sieg in der Intermediaire II, Zweite im Grand Prix Special und Dritte im Grand Prix in München. Achter Platz im Grand Prix Special in Aachen. Der Höhepunkt war der zweite EM-Start der Reiterin, diesmal in Arnheim. In der Kür wurde Lone Jörgensen Siebte, Neunte im Grand Prix und Siebte im Grand Prix Special - alles zusammen wurde mit dem Band der Bronzemedaille für ihre Heimat Dänemark zu einem der schönsten Erfolge der Reiterin geknüpft. In der Weltrangliste steht sie auch weit vorne: Sie gehört inzwischen zu den Top-Ten.

Doch neben dem erfolgreichen Kennedy reitet Lone Jörgensen den nicht einfachen Schimmel Don Cazique. Sie etablierte ihn bereits im regionalen Grand-Prix-Sport, Die Silbermedaille bei den Landesmeisterschaften 1999 in Schutterwald war dabei ein wichtiger Erfolg. Daneben steht noch der junge Florian-Ferret, den die Reiterin hier und da mit nimmt, damit er Turnierluft schnuppern kann. Während der Turniere kümmert sie sich meist selbst um ihre Pferde, denn sie weiß vor allem die Sensibilität ihres Kennedy einzuschätzen: "Er ist sehr empfindlich auf fremde Geräuschkulissen," erzählte Lone Jörgensen einmal der Leonberger Kreiszeitung. Und Uli Eggers? Er kümmert sich um die Kontakte in der Reiterwelt, organisiert die Öffentlichkeitsarbeit "und ist dann für die psychologische Betreuung während des Wettbewerbes zuständig", beschreibt ihn Lone Jörgensen. Wie sehr er mit dem Herzen bei der Arbeit seiner Lebensgefährtin ist, lässt sich beobachten, wenn Uli Eggers auf der Tribüne sitzend, Klein-Monica neben sich, die Reiterei seiner Frau verfolgt. Hoch konzentriert, mit wachem Blick nimmt er die Bilder in sich auf - schöne Bilder, denn Kennedy bewegt sich wirklich ebenmäßig und leichtfüßig. Uli Eggers wird noch oft solche schönen Bilder sehen, in Deutschland, in Dänemark, in Holland, Belgien, Österreich - und in Sydney. Die guten Wünsche, nicht nur der Baden-Württemberger, begleiten das Paar und ihre Pferde in das gerade anbrechende neue Jahr 2000. Eine olympische Medaille für Dänemark auf dem Rücken eines Baden-Württemberger Pferdes - das wäre wie Weihnachten, Neujahr und Ostern an einem Tag.
Martin Stellberger