Startseite
Kontakt
Pia-Luise Aufrecht bekommt das Goldene PD 06/1996
AFFALTERBACH. Pia-Luise Aufrecht aus Affalterbach wird am 2. Juni eine besondere Ehrung zuteil. Das Turnier in Mosbach wird dafür den richtigen Rahmen bieten: Die junge Reiterin hat im Springsattel so viele Siege errungen, dass sie mit dem Deutschen Reiterabzeichen in Gold ausgezeichnet wird. Grundvoraussetzung dafür sind ihre zehn Siege in Springprüfungen Klasse S. In nur vier Jahren schaffte sie diese Siege. Erstmals 1993 gab es mit AMG Imperial in Mosbach einen S-Sieg. Dann setzte sie mit Sonax Paper Doll mehrfach aufs richtige Pferd. Und mit AMG Elegance vervollständigte sie ihre Siegesliste.

Doch die Tochter aus dem in Affalterbach ansässigen Motoren- und Rennsport-Spezialbetrieb AMG hat schon länger einen klangvollen Namen in der Spring-reiterzene. Die heute 19jährige war schon mit 11 Jahren beim Süddeutschen Hallenchampionat erfolgreich und gewann mit der Mannschaft den Titel und zwar als Pony-Reiterin. Mit den "Kleinen" hatte sie schon früh viele Erfolge, vor allem mit ihrer Stute "O.Z. BY AMG". Der nationale Durchbruch gelang ihr bei der Westfalia-Trophy 1990 in Bremen, wo sie nach sehr spannenden Wettkämpfen mit Pferdewechsel im Finale nur knapp geschlagen als zweite vom Platz ging. (s. PD 3/90 S. 8;6/95 S. 25) In der Pony-Szene war sie viele Jahre führend.

Und heute? Reiterlich hat "Pi-Lu", wie sie von Freunden genannt wird, indes noch viel hinzugelernt. Hervorragende Pferde, hervorragende Ausbilder, unter ihnen auch der brasilianische Internationale Nelson Pessoa, sorgten für den reiterlichen Feinschliff der jungen Frau. Die Erfolgsliste ist deshalb auch beeindruckend lang. Ein kleiner Auszug daraus zeigt, dass die Zukunft der jungen Sportlerin noch viel bieten kann:

1990 wurde sie Süddeutsche Meisterin der Pony-Reiter und Mannschafts-Europameisterin in Rom; sie errang den dritten Platz im Nationenpreis von Hannover. 1991 war sie die einzige Teilnehmerin aus dem Lande in der deutschen Mannschaft für die Europameisterschaft der Pony-Springreiter in Wierden-Dietenheim/Holland; später folgte der Sieg beim Süddeutschen Hallenchampionat im Einzel und mit der Mannschaft. International war sie erfolgreich mit einem zweiten und dritten Platz bei den Nationenpreisen von Hélécine und Yverdan.

1992 holte sie Silber bei den Landesmeisterschaften der Pony-Springreiter und absolvierte ihre dritte Teilnahme bei der Pony-Europameisterschaft in Stockholm, wo sie den vierten Platz der Mannschaftswertung errang. 1993 wurde sie erneut Mannschafts-Europameisterin. 1994 folgte die Silbermedaille der Mannschaftswertung der Europameisterschaft der Junioren in Athen. Im gleichen Jahr gab es den ersten Sieg bei einem Großen Preis: beim Turnier von Bonn-Rodderberg. Sogar in Mexiko startete Pia-Luise Aufrecht schon und kam mit einem 13. Platz aus Monterrey zurück. Ganz nach Wunsch ist es damals nicht gelaufen. Ein Jahr später, 1995, schaffte sie an gleicher Stelle dann den sechsten Platz der Gesamtwertung. Wieder zu Hause, holte sie die Silbermedaille der Landesmeisterschaft der Junioren. Und bei der Europameisterschaft der Junioren in Berlin gab es für sie und ihre Mannschaft Platz vier.

In der Tat, die junge Reiterin hat schon viel gewonnen und viele Wettkämpfe bestritten. So leicht macht ihr wohl niemand etwas vor. Seit 1990 wird sie regelmäßig in die Kader des Landes und des Bundes berufen. Die große reitsportliche Zukunft liegt also wohl noch vor ihr.
Martin Stellberger