Startseite
Kontakt
Gerhard Storz beendet aktive Laufbahn PD 09/2006
Gerhard Storz beendet aktive Laufbahn

Schwenningen.
Mit dem letzten Kürabgang bei den Landesmeisterschaften 2006 in Schutterwald beendete Gerhard Storz seine Laufbahn als aktiver Turniervoltigierer. Gerhard Storz war das, was man ein „Fossil“ im baden-württembergischen Einzelvoltigieren nennen kann. Er voltigierte schon, als seine heutigen Konkurrenten gerade geboren waren oder noch nicht auf der Welt waren. Seit 22 Jahren ist er aktiver Voltigierer. Begonnen hat er bei Natascha und Gottfried Nagel in Mönchweiler. Gemeinsam mit dem Trainerpaar folgte dann der Wechsel nach Schwenningen. Seit 1988 war er im Einzelvoltigieren aktiv, in den ersten Jahren waren die Brüder Edgar und Gerhard Storz nur im Duo anzutreffen. 1992 gewann Gerhard Storz seine erste Bronzemedaille bei der Landesmeisterschaft. Seit 1995 war Gerhard Storz Mitglied im Landeskader. Lange Jahre war das Voltigieren ein „Familienunternehmen“ der Familie Storz. Gerhard auf dem Pferd, an der Longe das familieneigene Pferd und am anderen Ende Schwester Rose. 2002 wechselte Gerhard Storz nach Neubärental und wurde von Carolin und Stephanie Frings trainiert und auf Turniere geschickt.

Von 1996 bis 2003 war Gerhard Storz acht Mal in Folge Landesmeister, 2004 und 2005 gewann er die Silbermedaille wie in diesem Jahr zum Abschluss seiner Laufbahn. Bei Süddeutschen Meisterschaften errang er von 1997 bis 2005 fünf Medaillen, sechs Mal nahm er an Deutschen Meisterschaften teil. Seinen Humor hatte er nie verloren, auch nicht, als 1998 die Deutsche Meisterschaft in Salzwedel für ihn schon nach dem „warm-up“ mit einem Schulterbruch im Krankenhaus endete. Unermüdlich rappelte er sich wieder auf, trainierte hart und bewies trotz seines Alters noch immer der männlichen Konkurrenz im Land sein Können. Doch nun hat Gerhard Storz beschlossen, die aktive Turnierteilnahme zu beenden. Als Referent bei Lehrgängen und Turnierbegleiter der Baden-Württemberger will er dennoch dem Voltigiersport verbunden bleiben. ke