Startseite
Kontakt
Patrick Maurer erfüllt sich einen Traum PD 08/1998
BAD FRIEDRICHSHALL. Patrick Maurer aus Bad Friedrichshall ist erst 16 Jahre alt, und doch hat er sich einen Wunsch, einen Traum erfüllen dürfen, den viele Reiter, ob in der Dressur oder im Springen, eben nur träumen können. Patrick Maurer ist seit dem 18. Juli 1998 Träger des Goldenen Reiterabzeichens. Der junge Dressurreiter hat 1997 erstmals mit seinem Pferd Belmondo in Weinsberg in Klasse S gewonnen. Beim Aulendorfer Turnier im Juni 1998 siegte Maurer gleich dreimal und gewann die S-Dressuren in Serie. In Schutterwald wurde er im Juli erneut Junioren-Meister.

Wie kommt ein junger Mann, der gerade an der Realschule in Bad Friedrichshall die Mittlere Reife erworben hat, dazu, so intensiv zu reiten? Der 1,83 m hoch gewachsene Reiter, der Bankkaufmann werden will und die Fachhochschulreife anstrebt, begann schon mit sieben Jahren mit dem Reiten. Seine Eltern förderten das Talent konsequent und schickten ihn in den Reitverein Bad Friedrichshall. Jürgen Bimmel, Dressurspezialist und Ausbilder aus Ilsfeld, nahm sich des Jungen an und schulte ihn. Schon 1993 wurde Patrick Maurer mit seinem Pony NaNu Regional-feister. Ein Jahr später gelang es ihm, den Titel mit dem Pony Lyon zu verteidigen. Wieder ein Jahr später machte Patrick Maurer in Schutterwald auf sich aufmerksam, wo er mit Frenchman im Junioren-Championat den zweiten Platz errang.

Dann tauchte da irgendwann mit Hilfe der Eltern ein Pferd namens Belmondo auf - ein Volltreffer, wie man ihn als Reiter nur sehr selten erleben darf: Mit dem heute zehnjährigen Hannoveraner Belmondo (von Bismarck) begann die Dressur-Karriere des jungen Mannes 1997 mit Macht: Sieger im "Preis der Besten" in Warendorf, Meister der Junioren bei der Landesmeisterschaft in Schutterwald, Deutscher Juniorenmeister in Soltau, Sieger der Europameisterschafts-Sichtung in Hagen, Mannschaftseuropameister und Gewinner der Bronzemedaille in der Einzelwertung in Morsele/Belgien, Sieger im Gass-Cup in Bretten. Noch mehr geh-fällig? 1998 kam Maurer beim "Preis der Besten" in Warendorf auf Platz zwei und in Aulendorf ließ er auch nichts anbrennen: Zum ersten Male gewann er eine Dressur Intermediaire I und düpierte fast seine Konkurrenten mit zwei weiteren S-Siegen. Auch Martin Schaudt hatte damals in Aulendorf keine Chance. In Schutterwald holte sich Patrick Maurer dann im Juli erneut einen Titel: Landesmeister der Junioren 1998.

Es bleibt nicht aus, dass ein solches Talent herumgereicht wird, reiten muss, was das Zeug hält. Spaß scheint es Patrick Maurer dennoch zu machen. Dass mit den Erfolgen auch besondere Ehrungen verbunden sind, ist für einen so jungen Mann nicht selbstverständlich. Da wird er schon einmal von der Kultusministerin Annette Schavan persönlich geehrt, seine Heimatstadt lädt ihn ein, sich ins Goldene Buch der Stadt einzutragen. In Schutterwald gab es dann Mitte Juli vor versammelter Reiterelite des Landes eine Auszeichnung, für die viele Reiter jahrelang Mühen und Training aufbringen, um letztlich doch nie dahin zukommen. Für Patrick Maurer scheint dies alles auf zwei Jahre zusammengeschrumpft zu sein: Zehn Siege in Klasse S - das Goldene Reiterabzeichen dürfte von allen Auszeichnungen am schwersten wiegen. Doch der Hunger auf Erfolg ist noch lange nicht gestillt. Bei den Deutschen Meisterschaften und bei der Europameisterschaft hat er sich großen Appetit geholt, "das waren meine bisher prägendsten sportlichen Erfolge", schreibt Patrick Maurer dem PRESSEDIENST, und: Immer gut im Reitsport dabei zu sein, das ist sein Ziel. Seine Vorbilder sind auch immer "gut im Reitsport dabei": Mannschafts-Olympiasieger Martin Schaudt aus Onstmettingen und der vielfache Deutsche Meister der Berufsreiter, Udo Lange, der für Böblingen reitet.

Ganz Persönliches gibt Patrick Maurer auch preis: Seine Lieblingsfilme sind Titanic und auch für Man in Black kann er sich begeistern. Für Spaghetti, so verriet er, lässt er andere Speisen gerne stehen. Er mag die temperamentvolle Musik von Tina Turner, hört aber auch gerne Eros Ramazotti. Und Urlaub? Da nennt er Fuerteventura als den richtigen Ort, wo er einmal ungestört seinen Hobbys Radfahren und Schwimmen frönen kann. Bis es aber so weit ist, dass Patrick Maurer ausspannen kann, dauert es noch mindestens bis zur Europameisterschaft (19.-23. August 1998) im englischen Hickstead.
Martin Stellberger