Startseite
Kontakt
Barbara von Dirke-Kempf - Erfolgreiche Trainerin PD 11/1994
STUTTGART. Barbara von Dirke-Kempf scheidet aus dem Amt der Landestrainerin der Voltigierer aus. Familiäre Gründe sind hierfür die Ursache. Ein Rückblick sei an dieser Stelle erlaubt.

Barbara von Dirke-Kempf voltigierte und ritt von Kindesbeinen an am Stuttgarter Kräherwald, war Mitglied der Stuttgarter A-Gruppe und mit dieser Mannschaft auf deutschen Meisterschaften sehr erfolgreich. Als Paul Lorenz, einer der Wegbereiter des Voltigiersports im Lande, den Kräherwald verließ, übernahm "Babsi" die Longe, und Petra Polozcek coachte die Mannschaft. Mit ihrer Gruppe wurde die Trainerin 1980 in Bad Segeberg Deutscher Vizemeister. 1982 wurde Barbara von Dirke-Kempf in Zeiskam ebenfalls Deutscher Vizemeister. Bedingt durch ihr Pharmaziestudium konnte sie die Gruppe nicht mehr trainieren und übergab die Longe an Martina Wegenast, geb. Epple. Durch die berufliche Überlastung des damaligen Landestrainer Kuno von Plocki wurden ihm mit Barbara von Dirke-Kempf und Gabriele Knisel-Eberhard 1983 zwei Co-Trainerinnen zur Seite gestellt. Als von Plocki 1984 seinen Posten abgab, übernahm Barbara von Dirke-Kempf das Amt.

Die junge Frau war von 1984 bis 1988 neben ihrer Tätigkeit als Landestrainerin auch Mitglied im FN-Fachbeirat Voltigieren und führte die deutsche Mannschaft bei den Championaten Ebreichsdorf, Schenefeld, Bulle und nochmals Ebreichsfeld zu großen Erfolgen. Als Voltigierlehrerin und -richterin verfügt sie über ein hohes Fachwissen, das sie an die Aktiven weitergegeben hat. Ihr Weitblick ist offen für Neuerungen und Veränderungen im Voltigiersport.