Startseite
Kontakt
DEUTSCHES REITERKREUZ IN GOLD FÜR KLAUS PHILIPP PD 07/2003
DEUTSCHES REITERKREUZ: GOLD FÜR KLAUS PHILIPP

VERDEN/PUTTENSEN.
Klaus Philipp, der berühmte Pferdemaler, ist vielen Baden-Württembergern, aber nicht nur ihnen, ein Begriff als Künstler; als Vielseitigkeitsreiter und Pferdezüchter; ältere Mitbürgerkennen ihn aber auch noch als Chef der Polizeireiterstaffel in Stuttgart. Klaus Philipp wurde anlässlich der FN-Tagung in Verden mit dem Deutschen Reiterkreuz in Gold geehrt. Die FN teilt dazu mit:

Klaus Philipp wurde vor kurzem durch das Nachrichtenmagazin Der Spiegel als bester Pferdemaler der Welt bezeichnet. Kaum ein anderer Maler, der sich mit Pferden beschäftigt, kennt seine Materie so bis ins Detail. Seit frühester Jugend den Pferden verbunden, hat Klaus Philipp sein ganzes Leben mit Pferden verbracht. Ob als Polizeireiter und späterer Chef der Polizeireiterstaffel Stuttgart, ob als hoch erfolgreicher Vielseitigkeitsreiter oder als Züchter. Stets bildeten die Pferde seinen Lebensmittelpunkt. Schon während seiner Zeit bei der Polizei begann er mit dem Malen von Pferden. Nach Dienstschluss erweiterte er seine Fähigkeiten mit einem Studium an der Freien Kunstschule Stuttgart. Hier wurde er entdeckt und gefördert von dem berühmten abstrakten Maler Max Ackermann.

Später quittierte Klaus Philipp seinen Polizeidienst um sich ausschließlich der Malerei zu widmen. Mit seinen wohl in die Tausende gehenden Werken, die er in den vergangenen Jahrzehnten schuf, hat Klaus Philipp einen wertvollen Beitrag dazu geleistet, dass das Pferd in Kunst und Kultur unserer heutigen Gesellschaft seinen festen Stellenwert behalten hat. Seine Gemälde und Zeichnungen, die sich mit der gesamten Themenpalette von Pferdesport und Zucht befassen, spiegeln in ihrem Facettenreichtum wie in ihren unterschiedlichen künstlerischen Darstellungsformen glänzend die Vielschichtigkeit des Pferdes wider.
fn-press 10/03