Startseite
Kontakt
Bruno Rohde wird 80 Jahre alt PD 07/1992
Am 20. Juli wird Bruno Rohde 80 Jahre alt. Seit 1951 lebt der gebürtige Ostpreuße in Baden-Württemberg, wo er in Rastatt beheimatet ist. Er ist verheiratet und hat einen Sohn.
Wie viele seiner Generation und seiner Heimat Ostpreußen hat auch Bruno Rhode bewegte Jahrzehnte erlebt und durchlebt. Sein Lebenslauf weist ihn zu-nächst als Landwirt aus, der auf dem väterlichen Betrieb ausgebildet wurde. Schon 1933 trat er als Berufssoldat im 1. Artillerie Regiment Insterburg an. Durch die Verlegung der Einheit zunächst nach Tilsit, 1938 nach Hannover, wurde Rohde zum Reitlehrer bei der Kavallerieschule in Hannover ausgebildet. Als er 1939 als Hauptwachtmeister in den Krieg zog, kam er mit der 72. Infanterie-Division in Frankreich, Griechenland und später in Russland zum Einsatz. Mit dem Ende des Krieges wurde Rohde 1945 nach Niedersachsen verschlagen. Vier Jahre später trat er als Leiter und Ausbilder im neuerbauten "Georg-Richter-Stall" auf dem Dobrock (Wingst) in Dienst, wo er bis Oktober 1951 tätig war.

Im November 1951 zog es Bruno Rohde in den Süden, wo er bis 1963 in Tuttlingen als Reitlehrer tätig war. Seine Turnierreiterei hatte ihn letztlich dazu gebracht, Reitlehrer zu werden. 1958 legte er die Reitlehrerprüfung (FN) bei Paul Stecken in Münster ab. Viele junge Reiter und Pferde hat er in seiner aktiven Zeit erfolgreich auf Turnieren zum Einsatz gebracht. Gleichermaßen erfolgreich in Dressur und Springen war er mit seinen beiden Pferden "Alese" und "Komet".

1963 gab es einen erneuten Schnitt im bewegten Reiterleben Bruno Rohdes. Er wechselte zum Reitverein Rastatt, zu dessen Aufbau er wesentlich beigetragen hat. Bereits 1968 wurde der Verein Lehrbetrieb. Vier Lehrlinge hat er bis 1978 mit Erfolg ausgebildet. Schon 1964 erwarb Rohde die Lizens als Turnierrichter für Dressur und Springen bis Klasse S. Wohlwissend, dass das Interesse der Jugend am Pferdesport in den kleinsten Anfängen gefördert werden muss, widmete sich Rohde folgerichtig auch der Förderung des Voltigierens. Zwei Gruppen hatte er gebildet. Die A-Gruppe kam mehrfach zu Badischen Meister-Titeln, sogar einmal zum dritten Platz beim Bundesvoltigierwettkampf. Seit 1979 lebt Bruno Rohde im verdienten Ruhestand. Fit hält ihn das tägliche Reiten, das ihm nach wie vor großes Vergnügen bereitet.