Startseite
Kontakt
FRANZ SALZGEBER SPRINGT ZU GOLD PD 04/2004
FRANZ SALZGEBER SPRINGT ZU GOLD

WAGHÄUSEL.
Franz Salzgeber aus Waghäusel ist Springreiter aus Leiden-schaft. Mit seinen fünf Pferden betreibt der 51-jährige gelernte Metzgermeister die Reiterei recht intensiv. Seine Erfolgsserie in der schweren Klasse der Springreiterei begann jedoch erst 2002, als er mit seinem Pferd Astrein einen astreinen Sieg im S-Springen des Turniers in Forst errang. Damit schien der Knoten geplatzt. Weitere fünf Siege folgten mit den Pferden Astrein und Sidney. Dass er ganz vorne mitreiten kann, deutete sich schon im Jahr 2000 an. Denn mit Ambiance, Astrein und Sidney hatte er mehrere Zweite Plätze errungen. Um aber das geforderte Maß für das begehrte „Goldene“ voll zu machen, bedurfte es auch 2003 großer Anstrengungen. Franz Salzgeber arbeitete konsequent weiter mit den Pferden und erreichte sein Ziel, denn er holte voriges Jahr sechs weitere Siege in der schweren Klasse und bereiste dafür zum Beispiel die Turniere von Nussloch, Neunkirchen, Billigheim, Weingarten/Baden und Hambrücken. Am 12. April 2004 war es dann so weit: Franz Salzgeber wurde bei seinem Heimatturnier in Waghäusel-Wiesental mit dem Goldenen Reiterabzeichen geehrt, das die Deutsche Reiterliche Vereinigung für Springreiter mit zehn Siegen in Klasse S bereit hält. Diese Auszeichnung muss man sich als Sportler regelrecht durch Leistung verdienen, denn das Gold am Revers ist „nur verliehen“. Es kann nicht durch Lehrgänge oder ähnliche Schu-lungen erworben werden.

Franz Salzgeber betreibt zur Zeit zusammen mit seiner Partnerin Renée Johansson aus Schweden auf der Reitanlage in Philippsburg den Stall Salzhofen als Handels-stall für Springpferde. Für seine reiterlichen Fertigkeiten sorgten in der Ver-gangenheit so bekannte Reiter und Ausbilder wie Karl Heinz Schwab, Bad Rappenau, und Heinz Soltau, Sinsheim. Bis 1972 ritt Salzgeber für den Reitverein Wiesental, seit 1973 startet er für den Reitverein Philippsburg.
Martin Stellberger