Startseite
Kontakt
Marcel Wolf: Ein Dressur- und Springreiter strebt nach Gold PD 7/2017
Marcel Wolf: Ein Dressur- und Springreiter strebt nach Gold

Bad Waldsee.
Das gibt es sehr selten im Pferdesport, jedenfalls in Baden-Württemberg: Ein Reiter bekommt das Goldene Reitabzeichen nicht als „Spezialist“ für Dressur „oder“ Springen sondern dafür, dass er in beiden Disziplinen seine Erfolge sammelt. Der erst 18-jährige Marcel Wolf aus Bad Waldsee ist einer dieser speziellen Pferdesportler, die sich bei Turnieren in beiden Sätteln zurechtfinden und Erfolg haben. Die Anerkennung der Erfolge aus beiden Disziplinen regelt die APO ganz klar: Wer in beiden Disziplinen, Dressur und Springen, das Goldene Reitabzeichen bekommen möchte, darf bestimmte Erfolge miteinander verrechnen. Im Falle von Marcel Wolf heißt das konkret: In der Dressur hat er mit seinen Pferden Weltino und Belissima als Minimum fünf Platzierungen in Klasse M** zwischen Rang eins bis drei vorzuweisen und erreichte diese mit drei dritten Plätzen in Klasse M** bei den Turnieren in Bad Schussenried, Aulendorf und Heidenheim. Dazu kommt ein zweiter Platz in einer S*-Kür in Aulendorf. Diese wiederum ersetzt drei Platzierungen in Klasse M**. Ähnliches gilt für Wolfs Einsätze als Springreiter mit seinen drei Pferden Ami D’Espoir II, Chacano und Quattro’s Livinjo: gelangen Z.B. gelangen ihm in Herbratshofen und Bad Schussenried bei S*-Springen vier Platzierungen unter den ersten fünf – wobei höchstens ein Abwurf-Fehler dabei sein darf. Schon 2014 gewawnn er in Kaltenherberge ein S*-Springen. Weil eine S*-Platzierung drei Erfolge bei M**-Springen ersetzt, hat Wolf auch hier die Voraussetzungen für das Goldene Reitabzeichen erfüllt. Diese „Verrechnung“ erscheint auf den ersten Blick etwas kompliziert, hat aber einen tieferen Sinn: Die Deutsche Reiterliche Vereinigung möchte Reitern, die sich nicht als „reine Spezialisten“ verstehen, sondern in beiden Disziplinen Springen und Dressur aktiv sind, die Chance eröffnen, ebenfalls das Goldene Reitabzeichen zu erlangen. Das Engagement für den Sport und mit mehreren Pferden in unterschieidlichen Disziplinen soll anerkannt werden.