Startseite
Kontakt
25 Jahre Voltigierzirkel PD 5/2016
25 Jahre Voltigierzirkel

Die neueste Ausgabe der Vereinszeitung „Aktueller Voltigierzirkel” widmet sich ausgiebig der Tatsache, dass der Verein 25 Jahre besteht. Er hat derzeit rund 1300 Mitglieder. Zahlreiche Persönlichkeiten aus dem Pferdesport einerseits und andererseits aus der Voltigierszene haben sich zu dem Jubiläum geäußert. Maßgeblich beteiligt an der einstigen Pioniertat der Gründung des Vereins ist die aus Gaiberg bei Heidelberg stammende Ulrike Rieder. Sie und ihr damaliges Team haben entscheidend dazu beigetragen, den Voltigiersport aus dem Mauerblümchendasein herauszuholen und in die Öffentlichkeit zu holen. Die Ausdauer des Gründungsvorstandes und die Gruppe der Nachfolger haben es in diesen Jahren geschafft, das Voltigieren in Deutschland so zu fördern, dass große Wettkämpfe und wunderbare Sportler - Paare, Einzelvoltigierer und Gruppen – aufgebaut werden konnten, deren Strahlkraft über die Grenzen Deutschlands hinaus wirkte. Nicht vergessen darf man dabei die Trainer und Longenführer sowie die Pferde, denen eine ganz besonders sorgfältige Ausbildung zukommen muss. Dass zahlreiche Voltigierer entweder als aktive Sportler oder als Ehemalige auch im Ausland Voltigierer fördern und trainieren, sollte hier ebenfalls gesagt werden.

Voltigieren ist ein wunderbarer, bewundernswerter Sport, der Musik und Akrobatik mit dem Pferd auf eine Weise verbindet, die viele Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene fasziniert und zu Höchstleistungen animiert. Parallel dazu präsentieren sich die Voltigierer als eine Art Familie, die Zusammenhalt und Sport vereint. Der Autor dieser wenigen Zeilen erinnert sich an das grandiose Voltigier-Turnier von Mannheim im Jahre 2000, bei dem noch Nadja Zülow ihre Weltklasse präsentierte. Diese WM in Deutschland war ein besonderer Meilenstein mit großer Wirkung auf und für diese Disziplin. Zum Jubiläum des aktiven und wirkungsvollen Vereins kann man nur gratulieren. Einige Zitate sollen dies unterstreichen:

Breido Graf zu Rantzau, FN-Präsident:
„Als im Jahr 1991 rund um die heutige Ehrenvorsitzende Ulrike Rieder der Voltigierzirkel gegründet wurde, sahen die Strukturen des organisierten Pferdesports noch gänzlich anders aus als heute. Zwar gehörte auch schon damals das Voltigieren zu Deutschlands erfolgreichsten Pferdesportdisziplinen, strukturell spiegelte sich das aber nicht unbedingt wider… Heute verfügt das Voltigieren über einen eigenen Disziplinausschuss mit Sitz und Stimme im Vorstand Sport der FN und des DOKR… Wie eng und gut sich die Zusammenarbeit heute gestaltet, zeigt sich nicht zuletzt auch daran, dass der Voltigierzirkel und die FN anlässlich … der Jubiläumsfeier zahlreiche gemeinsame Aktivitäten gestalten.“

Maria Schierhölter-Otte, FN:
„Als sich der Voltigierzirkel im Jahre 1991 gründete, waren echte Kämpfer am Werk wie z. B. Ulrike Rieder und Otto Fricke, auch jüngere ehemalige Aktive wie Björn Ahsbahs. Der Vorstand des Voltigierzirkels organisierte Voltigierkongresse in Bad Boll, die durch den damaligen Leiter der Evang. Akademie Bad Boll, Herrn Strittmatter und seine Mitarbeiterin Frau Titzmann enorm unterstützt wurden… Es herrschte eine wahre Aufbruchstimmung… und immer größer wurde auch die Schar der ausländischen Unterstützer, die regelmäßig zu den Tagungen nach Bad Boll kamen, um sich fortzubilden… Heute können wir alle gemeinsam konstatieren, dass der Voltigierzirkel maßgeblich an der Entwicklung des Voltigiersports in Deutschland und vielen anderen Nationen beteiligt war und immer noch ist.“

Manfred Rebel, Bundesreferent für Voltigieren in Österreich:
„Die Arbeit des Voltigierzirkels e.V. und seines Vorstandes ist nicht hoch genug zu schätzen… Die unaufgeregte und sachliche Berichterstattung des Redaktionsteams (des Vereinsmagazins, Anm. d. Red.) zu aktuellen Themen des Voltigiersports haben die Mitglieder aus aller Herren Länder zu schätzen gelernt.“

Silvia Huonder, Schweiz:
„Was ich ganz sicher weiß, nach diesen vielen tollen Jahren Zusammenarbeit mit dem Voltigierzirkel wird dieses Jubiläum, zu welchem ich ganz herzlich gratuliere, nicht das Ende der Zusammenarbeit von Deutschland und Schweiz sein. Im Gegenteil, die letzten Jahre haben gezeigt, dass sich die Voltigierfamilie noch nie von Grenzen hat bremsen lassen. Es gibt sie in diesem Sport einfach nicht.“

Joachim Kropp, ehem. Vorstandsmitglied:
„Ich möchte überhaupt hier die Gelegenheit ergreifen, einfach mal diesem Vorstand ein riesengroßes Dankeschön für sein unermüdliches Engagement auszusprechen. Macht weiter so!“

Jessica Lichtenberg, Longenführerin aus Neuss:
„Das Wichtigste, was der Voltigierzirkel bisher geleistet hat, ist definitiv Aufklärung! Der Voltigierzirkel trägt in meinen Augen maßgeblich zur Professionalisierung unserer Sportart bei. … Je professioneller der Sport nach außen vermittelt wird, desto attraktiver wird er für Publikum, Medien und Sponsoren – und vielleicht eines Tages doch für Olympia.“
Roland Boehlen, ehem. Internationaler Richter, Schweiz:
„Ich denke, das Wichtigste ist die vielseitige Information, die auch weltweit den Voltigiersport bekannt macht und fördert.“

Harald Grimm, Richter und Trainer, Schnittlingen, Baden-Württemberg:
„Das Wichtigste, was der Voltigierzirkel leistet, ist: immer aktuell, informativ im Spitzensport, gute Übersicht der verschiedenen Themenbereiche. Das Thema Breitensport könnte öfter vertreten sein.“

Gabriele Knisel-Eberhard, Geschäftsführerin WPSV, Ludwigsburg:
„Besonders wichtig war in den Anfangsjahren die Aufbauarbeit im internationalen Bereich, die durch Ulrike Rieder geleistet wurde… Sie hat auch vieles bei der FN bewegt, was sonst bestimmt nicht so schnell hätte umgesetzt werden können.“

Helma Schwarzmann, Richterin, Trainerin, ehem. Bundestrainerin, Goslar:
„Das Wichtigste war, dem Voltigiersport eine Stimme zu geben, die Gewicht hatte und Gehör fand. Das geschah vor allem durch die Herausgabe einer eigenen Zeitschrift, die sich bis heute zu einem lesenswerten Fachorgan entwickelt hat.“

Ulrike Rieder, Gründungsvorsitzende, Gaiberg:
„Der Voltigierzirkel ist längst zu einer Institution geworden. Unser Verein ist über die Landesgrenzen bekannt. Dies zeigt, dass er noch immer eine wichtige Rolle für alle Freunde des Voltigiersports spielt und echt eine Bereicherung für den Sport ist… Es ist für mich eine große Freude, dass der Voltigierzirkel zehn Jahre, nachdem ich mein Amt an einen neuen Vorstand abgegeben habe, weiter gewachsen ist… Felix Bender leistet mit seinem Vorstand seit zehn Jahren konstant hervorragende Arbeit… Die WM in Mannheim 2000 war ein Meilenstein. Der Voltigierzirkel war dabei Partner des Mannheimer Reitervereins und Mitorganisator dieses Großereignisses… Dann die Bad Boll-Tagungen mit ihren vielen hervorragenden Referenten bis hin zum Präsidenten des Deutschen Sportbundes waren wichtige Projekte… Natürlich, dass dieser Verein noch viele Jahre so engagiert und aktiv bleibt wie in den letzten 25 Jahren!“