Startseite
Kontakt
Hubert Häringer – Fahrer in Gold PD 01/2015
Hubert Häringer – Fahrer in Gold

Freiburg.
‚Mächtig ins Zaumzeug gelegt’ – ‚Ein Künstler an den Leinen’ – ‚Doppelsieg für Hubert Häringer’ – so titelte im Laufe der letzten Jahre die Badische Zeitung über einen Mann, dem eine recht seltene Ehrung zukommt: Am 5. Januar 2015 wird Hubert Häringer aus Freiburg mit dem Goldenen Fahrabzeichen geehrt für eine Serie von Erfolgen als Fahrer mit Ponys und Kutsche. Der gelernte Autosattler und Inhaber der Autosattlerei Ehret in Freiburg ist noch gar nicht so lange im Fahrsport zu Hause. Seine Freude an und mit Pferden hat der heute 51-jährige Häringer zunächst als Distanz- und Wanderreiter gelebt. Erst 1993 hatte er mit dem Fahren mit Ponys begonnen und startet seither für den Reitclub Gundelfingen. Der in Eichstetten lebende Trainer Albert Meier hat Häringer bei dessen Entwicklung zum Erfolgsfahrer begleitet und attestiert ihm seine Stärken besonders im Geländefahren und empfiehlt ihm zugleich noch mehr Konzentration beim Hindernisfahren auf dem Fahrplatz. Schließlich bedeutet Fahren das Beherrschen dreier Disziplinen: Dressurfahren, Geländefahrt mit Geländehindernissen und den landläufig als Kegelfahren bezeichneten Wettbewerb auf dem Fahrplatz, bei dem es darum geht, zügig, manchmal schnell, Hindernisse zu durchfahren, ohne dass ein Element herunterfällt. Der Dressur ist Häringer ganz besonders verbunden. Der Badischen Zeitung erklärte er einmal: „In der Dressur sieht man besonders schön, wie elegant und harmonisch, wie fein aufeinander abgestimmt die Pferde gehen. Wenn die Durchlässigkeit in der Dressur stimmt, dann laufen die Pferde auch in allen anderen Disziplinen korrekt.“

Dass der Zweispännerfahrer Hubert Häringer die Erklärungen und Forderungen seines Trainers befolgt, zeigen auch die drei Starts bei Deutschen Meisterschaften: 2006 wurde er in Biblis Zwölfter. 2008 in Lauchheim steigerte er sich auf den siebten Platz, um dann 2012 in Schildau Fünfter zu werden. „Seither bin ich oft unter die besten zehn Fahrer gekommen“, sagt Häringer dem PRESSEDIENST. „Und 2014 war ich Badischer Meister. Das hat mich besonders gefreut!“, erzählt der Südbadener, der auch schon im heimatlichen Reiterring Breisgau-Kaiserstuhl Meistertitel im Ein- und Zweispänner errungen hat. International durfte er auch für Deutschland starten, nämlich im österreichischen Bregenz, wo er schon dreimal am Start war, 2013 im holländischen Breda, wo er im Gelände Zweiter wurde, und in Frankreich. Hubert Häringer war im Jahr 2013 Mitglied des Bundeskaders, fährt aber selbstverständlich seit Jahren schon im Landeskader. In diesem Zusammenhang erwähnt er dankbar das Engagement von Landestrainer Wolfgang Lohrer aus Meißenheim, der sich sehr um seine Fahrer kümmere und sie bei zahlreichen Wettbewerben begleitet, unter anderem bei den Ländervergleichskämpfen. An diesen Wettbewerben nimmt Hubert Häringer im Übrigen besonders gerne teil, weil sie ihm schon viele Erfolge gebracht haben. So wurde er mit der Mannschaft fünfmal Süddeutscher Meister. Den Einzeltitel errang der Freiburger Fahrer dreimal.

Fahren mit Pferd und Kutsche ist allerdings kein „Ein-Mann-Vergnügen“. Ohne tatkräftige Hilfe von „Grooms“, wie man die Helfer im Turniersport neudeutsch nennt, geht besonders in der Disziplin Fahren gar nichts. Hubert Häringer ist auch in dieser Hinsicht ein glücklicher Sportfahrer, denn er genießt die Hilfe seiner Familie. Ehefrau Iris und die erwachsenen Kinder Jessica und David sind zuverlässige Helfer. Tochter Jessica ist zudem im Dressurreiten verwurzelt, während Sohn David sich als Beifahrer des Vaters bewährt. „Ein guter Beifahrer ist der halbe Sieg!“ erklärt Vater Hubert schmunzelnd und freut sich über die sportliche Partnerschaft mit seinem Sohn. Die Hilfe ist ihm auch deshalb sehr willkommen und wichtig, weil das Training auf dem Fahrplatz immer auswärts erfolgen muss. Dazu verlädt Häringer regelmäßig Pferde und Kutsche, weil er zu Hause keinen Fahrplatz zur Verfügung hat. Dies zeigt, dass das Fahren einer großen Motivation und Leidenschaft bedarf, zumal der Fahrsport keine hohen Preisgelder kennt.

Nun aber freut sich die Familie Häringer zunächst einmal ganz besonders auf das Drei-Königs-Treffen der drei Reiterringe Breisgau-Kaiserstuhl, Oberrhein und Ortenau. Das traditionelle Treffen in Denzlingen am 5. Januar 2015 im dortigen Bürgerhaus (ab 19 Uhr) soll nicht nur das neue Turnierjahr begrüßen sondern auch den Rahmen abgeben für einen besonderen Moment im Sportlerleben des Hubert Häringer: Für diese Ehrung hat er die Voraussetzungen längst erfüllt mit einer Serie schöner Turniererfolge in der schweren Klasse. Dafür wird ihm in Denzlingen das Goldene Fahrabzeichen der Deutschen Reiterlichen Vereinigung verliehen. Herzlichen Glückwunsch und „Weiter so“!
Martin Stellberger