Startseite
Kontakt
Caroline Müller zweifache Europameisterin PD 8/2003
ROTTWEIL. Caroline Müller, 19 Jahre alte Jurastudentin aus Rottweil (s. Portrait in der PD-Ausgabe 5/2002; kann bei der Redaktion angefordert werden) reiste Anfang Juli 2003 nach Frankreich, wo sie in Le Touquet die deutschen Farben vertreten sollte. Es ging um die Europameisterschaft der Jungen Reiter, also jenen Nachwuchstalenten, die noch nicht oder gerade 21 Jahre alt sind. Caroline Müller ist in der Springreiterszene Deutschland längst kein unbeschrie-benes Blatt mehr. Sie gehört zu den Besten ihrer Altersklasse in ganz Deutschland. Die Erfolgsliste der Schülerin von Hugo Simon ist beachtlich: Viermal startete sie als Juniorin bei Europameisterschaften. 1997 und 2001 errang sie mit dem deutschen Team Gold. Erstmals als Junge Reiterin ritt sie bei der EM in Dänemark und wurde mit dem Team Vierte. 2003 siegte sie im "Preis der Besten", errang gute Platzierungen in Mannheim und in Reims in Frankreich und fuhr schließlich zur EM nach Le Touquet. Hier in Frankreich hatte sie ihre 11-jährige Stute Kyraleen unter dem Sattel. Mit zum deutschen Team gehörten Jörne Sprehe aus Fürth, Johannes Ehning aus Borken und Mario Stevens aus Molbergen. Am Ende hatten die deutschen Reiter Gold um den Hals. Dann wurde es aber noch einmal richtig spannend, als es um die Einzelwertung ging. Bei fast allen Wettbewerben der EM lagen die deutschen Reiter auf den Spitzenpositionen. Caroline Müller erwies sich schließlich als die glücklichere der vier deutschen Teilnehmer, denn sie errang auch Gold in der Einzelwertung. Zur Zeit studiert Caroline Müller in Münster Jura. Was liegt also näher, als bei Bundestrainer Kurt Gravemeier in Wolbeck zu trainieren? Hier wird sie dann auch im August ihren 20. Geburtstag feiern. Gründe genug für ein großes Fest. Ihr gelang in Frankreich nämlich etwas, was noch nie einem deutschen jugendlichen Reiter gelang: Dreimal hinter einander wurde Caroline Müller Doppel-Europameisterin, ihre Erfolge bei den Junioren mitgezählt. "Was Caroline da gezeigt hat, war vom Allerfeinsten. Immer das richtige Tempo, immer der richtige Sitz, immer die richtige Distanz - so gut, wie ich es selbst bei den Senioren selten gesehen habe!" Dietmar Gugler, Bundestrainer der Jungen Reiter, war ganz begeistert von der jungen Reiterin.
Martin Stellberger