Startseite
Kontakt
Aileen Day wird mit dem Goldenen Reitabzeichen geehrt PD 8/2014
Aileen Day wird mit dem Goldenen Reitabzeichen geehrt

Waghäusel.
„Eigentlich habe ich es meiner Schwester zu verdanken, dass ich das Goldene Reit-abzeichen bekomme!“ Aileen Day erinnert sich an die Anfänge ihrer Reiterei. Ihre Schwester Kerstin hatte vor Jahren einen Gutschein für zehn Reitstunden bekommen. Die damals 12-jährige Aileen ging mit auf den Reiterhof. „Damit hat alles angefangen. Meine Schwester wollte Springreiterin werden, ich hatte es eher auf die Dressur abgesehen. Natürlich hatten wir beide den Traum vom eigenen Pferd – glücklicher Weise konnten wir unsere Eltern davon überzeugen.“ Bei vielen Mädchen mag der Reitertraum schon auf diese Weise in Erfüllung gegangen sein, allerdings nicht immer mit dem Ziel, im Turniersport Erfolge zu feiern, wie es bei Aileen Day der Fall ist, die als Diplombetriebswirtin bei Sulzer Pumpen Deutschland in Bruchsal arbeitet. Bei ihr hat sich die Reiterei ganz in diese Richtung entwickelt. Unterstützung für dieses zeitintensive Hobby bekommt sie von ihrem Freund, dem selbständigen Versicherungskaufmann Timo Kemmerer, der auch selbst im Dressursport aktiv ist. Oft reisen die beiden gemeinsam mit ihren Pferden zu den Turnieren im ganzen Land.

Auch Aileens Eltern, die einen Betrieb für Fahrzeug- und Industrielackierung unterhalten, sind mit sportlichen Wettkämpfen vertraut. Vor allem ihr Vater konnte in der Disziplin Sportangeln etliche Meistertitel erringen, zum Beispiel wurde er Landesmeister und Deutscher Meister. Der sportliche Ehrgeiz hat sich wohl auf die Tochter vererbt, so trainiert Aileen intensiv mit ihrem Pferd, um im Dressurviereck Erfolge feiern zu können. Daran hat auch der über Baden-Württemberg hinaus bekannte und erfolgreiche Dressurreiter und Ausbilder Pieter van der Raadt vom Martinushof in Zeutern großen Anteil. Bei ihm lernte sie, einerseits ihren Wallach Destino optimal in Szene zu setzen, andererseits auch das eigene Durchhaltevermögen zu trainieren und Disziplin zu wahren.

Um das Goldene Reitabzeichen zu bekommen, muss man sich gewaltig anstrengen und über Jahre hinweg die reiterlichen Fähigkeiten ausbauen, verfeinern und ständig schulen, damit das Gefühl für das Pferd und seine Bewegungen, für Fehler und richtige Lektionen immer aktiv bleibt. Die Ausdauer über die Jahre und der sportliche Weg, den Aileen Day als Mitglied des Reitvereins Kirrlach geht, hat sich besonders in den letzten drei Jahren ausgezahlt: Mit ihrem Pferd Destino D von Dream of Heidelberg II/Warkant errang Aileen Day ihren ersten von zehn vorgeschriebenen S-Siegen in Walldorf, wo sie 2012 eine Dressur Klasse S** gewann. Damit war wohl der Ehrgeiz voll entfacht. 2013 folgten Siege in Aulendorf, in Walldorf, Ilsfeld, Marbach, Nürtingen und Zeutern. 2014 fehlten noch zwei Erfolge, die Aileen Day in Heidelberg und Walldorf ihrem Konto hinzufügte. Da der als Minimum vorgeschriebene S**- Sieg schon 2012 kam und 2013 in Aulendorf wiederholt wurde, konnte die Reiterin „relativ entspannt“ das übrige Programm angehen. „Unter den vielen Erfolgen, die sich im Laufe meiner Reiterei einstellten, sind mir einige ganz besonders wichtig: 2013 hatte ich mich zum Beispiel für das Finale im iWEST Cup in der Schleyer-Halle in Stuttgart qualifiziert und konnte dort den fünften Platz erringen. Das war ein spannender Wettbewerb, weil nicht nur Baden-Württemberger sondern auch Reiter aus Bayern dafür antraten.“ Als weitere persönliche Highlights ihrer sportlichen Laufbahn nennt die Reiterin den zweiten Platz des 2013 erstmals ausgerichteten Amateur Cups Baden-Württemberg sowie den Sieg bei der Meisterschaft des Pferdesportverbandes Nordbaden 2013.

Dabei vergisst Aileen Day nicht zu betonen, dass sie ohne ihre Eltern und den Trainer nie so weit gekommen wäre. „Und natürlich verdanke ich meinem Destino alles. Ich weiß ganz genau, wie er tickt. Und er kennt mich auch ganz genau!“, schwärmt die Reiterin von ihrem vierbeinigen Partner. Und sie sagt auch: „Solche schönen Erfolge mit Destino machen mich glücklich und spornen mich an, sie zu wiederholen“. Damit dies gelingt, muss die Reiterin ihren Alltag klug einteilen, „auch wenn ich mich oft frage, wie ich das hinbekomme“. Sie beginnt ihren Arbeitstag dank der relativ flexibel gestaltbaren Arbeitszeit morgens um sechs Uhr. „So kann ich nachmittags wieder mit Destino trainieren, der schon seit sechs Jahren bei mir ist, und kann mich auf meine sportlichen Ziele vorbereiten.“

Einen besonders schönen Tag in ihrem Reiterleben, der nicht wiederholt werden kann, wird Aileen Day am 3. August 2014 beim Heim-Turnier in Waghäusel-Wiesental erleben: die Verleihung des Goldenen Reitabzeichens. Diese Ehrung hat in der deutschen Reiterei einen besonderen Stellenwert: Das „Goldene“ wird von der FN verliehen für eine vorgegebene Anzahl von Siegen und hohen Platzierungen. Diese zu sammeln, gelingt nicht jedermann und wenn, dann meist über Jahre verteilt, denn ein Turnier gewinnt man nicht eben nebenbei und man muss sich zudem einer gut ausge-bildeten Konkurrenz stellen. Außerdem wird das Goldene Reitabzeichen nur einmal im Leben eines Pferdesportlers verliehen und kann nicht, wie so manch anderer Erfolg, wiederholt werden: „Das Goldene Reitabzeichen stellt also etwas Einmaliges dar!“ sagt Aileen Day und freut sich auf den 3. August in Waghäusel. Martin Stellberger