Startseite
Kontakt
Simone Stegmaier mit Gold geehrt; PD 06/2002
ERDMANNHAUSEN. Simone Stegmaier - ein Name, der erst beim zweiten Hinsehen scharfe Konturen erhält: Viel bekannter in der Reiterszene ist die junge Frau mit ihrem Mädchennamen Simone Glock. Ach ja, die Springreiterin! Der Groschen ist gefallen. Jetzt hat sie ihrer Sportkarriere eine schöne Krone aufge-setzt: das Goldene Reiterabzeichen glänzt bald am Revers ihrer Reitjacke. Herzlichen Glückwunsch ruft die Reitergemeinde! Wer ist nun Simone Stegmaier, wenn sie nichts mit Pferden zu tun hat? Nach dem Abitur wurde sie an der Uni Hohenheim Diplom-Ökonomin. Heute arbeitet die 27-jährige Sportlerin als Steuerassistentin. Ihr berufliches Ziel ist die Steuerberaterprüfung im nächsten Jahr.

Doch bis ein Reiter, respektive eine Reiterin, zum Goldenen Reiterabzeichen kommt, fließt viel Schweiß die Stirn hinunter. Begonnen hat alles mit der Ponyreiterei, gefördert durch die Eltern Karl-Heinz und Regina Glock, die in Erdmannhausen eine Bäckerei betreiben. Sie kauften ihrer neun Jahre alten Tochter das erste Pony und ab ging die Post! Erinnerungen an die Deutsche Meisterschaft 1988, Platzierungen bei den Landesmeisterschaften. Es folgte Silber bei der Meister-schaft der Junioren 1992 und - längst dem Ponysattel entwachsen - wieder eine Teilnahme an der Deutschen Jugendmeisterschaft. 1995 Landesmeisterin der Jungen Reiter und Fünfte bei der Deutschen Meisterschaft 1997. Unvergessen ist ihr der Start im Reitermekka Aachen, wo sie 1995 den Großen Preis des Salut-festivals gewann. Schließlich, man kommt in die Jahre, Bronze bei der Landesmeisterschaft der Damen/Senioren in Schutterwald. Aber für all das erhält man das Goldene nicht! Vielmehr hat jede Reiterin, jeder Reiter in Klasse S zu be-weisen, was er und sie fertig bringt. Auf dem Weg dahin halfen Simone Stegmaier so renommierte Ausbilder wie Helmut Hartmann, in Affalterbach in Diensten, und Manfred Schlüsselburg aus Nürtingen. Simone Stegmaier, sie heißt erst seit August 2000 so, nachdem sie ihren Mann Jürgen geheiratet hat, errang schon 1991 in Ansbach ihren ersten Sieg in einem S-Springen. Mosbach, Schutterwald, Aachen. Leingarten, Homberg... viele Stationen hat die junge Frau absolviert, um mit ihren Pferden Garde Coeur, Amaretto, Pinot und Filisa Siege und Platzierungen in Klasse S zu sammeln.

Alle diese Wege führen in diesem Jahr wieder nach Schutterwald zur Landesmeisterschaft (18.-21. Juli 2002), denn dort wird ihr vor großem Publikum das Goldene Reiterabzeichen verliehen. Eine gute Idee und ein sachkundiges Publikum kommen hier zusammen. Das wird sich zudem an ihren Sieg vom Vorjahr erinnern und die Titelverteidigerin Simone Stegmaier durch kräftiges Daumendrücken unterstützen. Sie freut sich übrigens "ganz besonders" über das Goldene Reiterabzeichen und sagt: "Ich bin reiner Amateur und habe das Glück, dass mich meine Eltern sehr unterstützen und ich mit Pinot und Filisa zwei tolle Pferde habe!"
Martin Stellberger