Startseite
Kontakt
Deutsches Reiterkreuz für Rolf Berndt; PD 05/2002
BÖBLINGEN/DORNSTADT. Anlässlich der Delegiertenversammlung des Pferdesportverbandes Baden-Württemberg Mitte April in Böblingen wurde Rolf Berndt, Dornstadt, mit dem Deutschen Reiterkreuz in Bronze ausgezeichnet. Volker Hahn, Ravensburg, Präsident des Verbandes, überreichte Rolf Berndt die hohe Auszeichnung für seine Verdienste im Pferdesport.
Rolf Berndt, Jahrgang 1942, geboren im westfälischen Iserlohn, lebt seit vielen Jahren in Dornstadt. Er wurde nach seiner Ausbildung bei der Deutschen Bundesbahn 1959 Berufssoldat. 1992 trat der Kartographie-Offizier als Hauptmann a. D. in den Ruhestand. Hobbyreiter ist Rolf Berndt schon seit 1970. Er erwarb 1979 den Reiterpass, 1985 folgte das Reitabzeichen in Bronze. Im selben Jahr absolvierte er seine Prüfung zum Berittführer. Zwei Jahre später wurde er Fachübungsleiter Reiten.
Seit 1991 ist Rolf Berndt im Württembergischen Pferdesportverband (WPSV) Beauftragter für den Freizeit- und Breitensport. In dieser Position ist er Vorstandsmitglied im WPSV und zuständig für die Ausbildung der Berittführer. 1992 wurde er als Nachfolger von Bernd Ziegler, Freudenstadt, in den Vorstand des Pferdesportverbandes Baden-Württemberg gewählt und hat diese Position noch heute inne. Als Beauftragter für den Allgemeinen Pferdesport kümmert er sich hauptsächlich um die Anliegen des Breitensports und legt großen Wert darauf, dass der Pferdesport im Einklang mit der Umwelt ausgeübt wird. Zugleich ist er als "Vereinsberater" zuständig für den Mitgliederservice. Bis 2001 war Rolf Berndt Mitglied im Ausschuss "Allgemeiner Pferdesport" der FN und gehörte bis dahin auch dem FN-Fachbeirat "Pferdebetriebe" an. Einen großen Teil seiner Zeit wendet Rolf Berndt derzeit für die sogenannten Sondermitglieder auf: Er besucht und berät die Reiterhöfe und Pferdebetriebe, die im Landesverband Baden-Württemberg organisiert sind. Ehrenamtlich arbeitet Rolf Berndt seit über zehn Jahren auch als 2. Vorsitzender im Reitclub Ulm-Böfingen.
K/E/stb