Startseite
Kontakt
Goldene Ehrennadel für „Fahrsport-Pionier“ Falk Böhnisch PD 12/2012
Goldene Ehrennadel für „Fahrsport-Pionier“ Falk Böhnisch

Stuttgart/Donaueschingen
. Eine mehr als verdiente Ehrung erfuhr der Donaueschinger Falk Böhnisch im Rahmen des 28. Internationalen Reitturniers STUTTGART GERMAN MASTERS. „Für seine langjährigen Verdienste und sein Engagement im Fahrsport“ wurde ihm von Frank Reutter, Präsident des Württembergischen Pferdesportverbandes und stellvertretenden Vorsit-zenden der Landeskommission (LK) Baden-Württemberg, die LK-Ehrennadel in Gold verliehen. Falk Böhnisch war seit der Europameisterschaft der Vierspänner 1977 in Donaueschingen dem Fahrsport „verfallen“ und wirkte unter anderem jahrelang als Verantwortlicher des Fahrteils beim CHI Donaueschingen.

Der gebürtige Thüringer war wesentlich daran beteiligt, dass Gespannfahren auch in der Halle installiert wurde und ab 1993 als „Pilotprojekt“ in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle seine Weltpremiere feierte. Daraus entwickelte sich schließlich eine neue Art des Fahrsports mit spektakulären Elementen zur Show und letztlich auch der heutige FEI World CupTM Driving.

Falk Böhnisch, bis zu seiner Pensionierung Elektronik-Gewerbelehrer in Villingen-Schwennin-gen, „erfand“ spezielle Hallen-Parcours und -hindernisse und tüftelte immer wieder an Ver-besserungen zur Sicherheit von Fahrern und Pferden. Als Parcoursbauer war er bei zahlreichen nationalen und internationalen Turnieren im Einsatz. Falk Böhnisch nahm nun in Stuttgart nach 20 Jahren seinen Abschied und wurde von den Fahrern selbst ebenfalls mit einem Geschenk geehrt. Christof Sandmann sagte über Böhnisch: „In Falk Böhnischs Parcours können wir immer zeigen, was in unseren Pferden und Gespannen steckt!“