Startseite
Kontakt
Sebastian Ziegler komplettiert „Familiengold“ PD 11/2012
Sebastian Ziegler komplettiert „Familiengold“

Leonberg/Ditzingen.
„Das Goldene Reitabzeichen ist ein wunderbarer Erfolg, den ich als reiner Amateur auch meinem Pferd Disagio zu verdanken habe!“ Das sagte Sebastian Ziegler aus Ditzingen gegenüber dem PRESSEDIENST. Die feierliche Übergabe dieser einmaligen Auszeichnung hat der 27-jährige Springreiter beim Leonberger Turnier im September 2012 richtig genossen: Vor allem freute es ihn, dass er nicht nur mit seinem Bruder Christian gleich-zog, der im September 2010 das „Goldene“ erhielt (s. PD 9/2010), sondern ganz besonders, weil ihm sein Vater Gerhard Ziegler als Präsident des Pferdesportverbandes Baden-Württemberg das Goldene Reitabzeichen ans Revers heftete. Zehn Siege in Klasse S sind Standard für die Ver-leihung des Goldenen Reitabzeichens; die hat Sebastian ausschließlich mit dem inzwischen 14-jährigen Disagio errungen. Doch der Weg dahin war lang und sicher nicht von der ersten Reit-stunde an geplant. „So etwas entwickelt sich im Laufe der Jahre und dazu gehört auch eine gute Portion Unterstützung durch meine Eltern, die als eingefleischte Reitersleute mich und meinen Bruder stets förderten. Und auch die Reitlehrer haben ihren Anteil an meinem Erfolg“, sagt der frisch Dekorierte dankbar und anerkennend. Seine Erfolge mit Disagio können sich ja auch sehen lassen: 2006 trägt ihn sein Pferd zum ersten Sieg in Klasse S beim Turnier in Bracken-heim. In Ilsfeld wagt sich Ziegler im gleichen Jahr an ein Springen Klasse S** und kommt auf den vierten Platz. Im Jahr 2007 sind Winnenden und Rust Turnierstationen mit Sieg im S* und Platz drei im S**. Viermal ist der Reiter 2008 in Stutensee-Spöck, Schwaigern, Brackenheim und Leonberg am Start und gewinnt jedes Mal. Das Leonberger S**-Springen freut ihn dabei besonders, war doch sein Heimatverein Schauplatz des Geschehens. Das Goldene Reitabzeichen war da schon fest im Blick des Sportlers. Weil er auch in S**-Springen erfolgreich war, hatte er diese Voraussetzung ja auch schon erreicht. 2009 und 2011 folgten mit Disagio die noch ausstehenden zwei S-Siege in Winnenden und auf Gut Ising. Die Ehrung nach der Erfolgsserie war denn auch die sportlich wertvolle Folge für Sebastian Ziegler.

Sebastian Ziegler nahm seine ersten Reitstunden als fünfjähriger Bub in der Ponygruppe des Reit- und Fahrvereins Leonberg, den sein Vater lange Jahre führte und heute dessen Ehren-vorsitzender ist. Seit 1997 genießt Sebastian Ziegler die reiterliche Ausbildung bei dem er-fahrenen Springreiter Manfred Schlüsselburg aus Ilsfeld, der ihn auch in den Landeskader brachte. Zunächst startete Ziegler im Ponykader bis zur Altersgrenze von 16 Jahren, später als Junior und dann als Junger Reiter. Vater Gerhard Ziegler freute sich mit seinem Sohn über den außergewöhnlichen Erfolg und sagte nicht ohne Stolz bei der Ehrung in Leonberg: „Es war nicht von Anfang absehbar, dass Christian und Sebastian im S-Bereich diese Erfolge haben werden. Aber mit viel Fleiß und Training haben sich beide durchgesetzt.“

Sebastian, der einmal Gold und einmal Bronze bei den Süddeutschen Meisterschaften gewonnen hatte und mehrfach an deutschen Meisterschaften sowie dem Preis der Besten teilnahm, schränkt das Lob des Vater ein wenig ein, als er nach seinen Stärken und Schwächen als Reiter gefragt wird: „Im Grunde bin ich im Parcours recht nervenstark, aber ich müsste eigentlich trainings-fleißiger sein.“ Vielleicht hängt das ja auch mit seinem Studium zusammen, denn der junge Reiter aus Ditzingen sieht seine Zukunft weniger in der Reiterei als im Beruf, für den er intensiv arbeitet und derzeit seinen „Master internationales Mittelstandsmanagement“ in Heidelberg vor-bereitet. Ziegler junior sagt dazu: „Ich will Spaß haben am Reiten, aber der Beruf steht im Vordergrund.“ In seiner Freizeit joggt Sebastian Ziegler gerne und widmet sich dazu auch noch seinem politischen Amt als Vorsitzender der Jungen Union Ditzingen.

„Die Feier meines Goldenen Reitabzeichens werde ich so schnell nicht vergessen!“ sagt Sebas-tian Ziegler dem PRESSEDIENST, denn viele seiner Freunde aus der Reiterszene und aus seinem Heimatverein sowie persönliche Freunde haben ihn zur Ehrung begleitet, zu der neben seinen Eltern Christa und Gerhard Ziegler sowie sein Bruder Christian auch Leonbergs Oberbür-germeister Bernhard Schuler gekommen war. „Gerührt hat mich besonders meine frühere Reit-lehrerin Sigrid Hahn, die mir das Reiten auf Ponys beigebracht hat“, erzählt Sebastian Ziegler. Sie hatte dafür gesorgt, dass das erste eigene Pony von Sebastian Ziegler, die inzwischen 30-jährige Carina, ausfindig gemacht worden und als Ehrengast anwesend war.
Martin Stellberger